EZB leitet öffentliches Konsultationsverfahren zu Entwürfen von ICAAP und ILAAP-Leitfäden von Banken ein

Wien (OTS) -

  • Leitfadenentwürfe erläutern den Banken die Erwartungen der EZB an das bankinterne Kapital- (ICAAP) und Liquiditätsmanagement (ILAAP)
  • Ziel des Verfahren ist es, Lücken oder Schwachstellen in ICAAPs und ILAAPs zu beseitigen
  • Konsultationszeitrahmen: bis 4. Mai 2018, Public Hearing: 24. April 2018
  • Anwendung: ab 2019       

 Die EZB leitete am 2. März eine öffentliche Konsultation zu einem Entwurf der Grundsätze ein, die ihren Erwartungen an den internen Prozess zur Beurteilung der Angemessenheit des Kapitals (ICAAP) und den internen Prozess zur Beurteilung der Angemessenheit der Liquidität (ILAAP) der Banken zugrunde liegen.

In der Vergangenheit stellte die EZB fest, dass zwischen den Ansätzen der beaufsichtigten Banken erhebliche Unterschiede bestehen und dass es einen generellen Verbesserungsbedarf gibt. Als Konsequenz legte die EZB einen Mehrjahresplan für ICAAPs und ILAAPs auf. Nach einer ersten Feedbackrunde von Februar bis April 2017 aktualisierte die EZB die Leitfäden. Sie bittet nun den Finanzsektor und andere interessierte Parteien um ihr Feedback hierzu. Die Aufsichtsteams werden die Leitfäden ab 2019 zur Beurteilung der ICAAPs und ILAAPs heranziehen.

„Folgt man den Ausführungen, dann ist es das Ziel der EZB, die aufsichtlichen Erwartungen ausführlicher zu formulieren und dabei Rückmeldungen von Instituten und anderen Vertretern des Sektors zu berücksichtigen“, sagt Georg Ogrinz, Partner Financial Services Consulting bei PwC Österreich und bezieht sich dabei auf die Veröffentlichung der EZB. „Letztlich sollen Banken eine ICAAP-Architektur implementieren, welche den ICAAP in die Entscheidungsfindung und die Geschäftstätigkeit integriert, zum Beispiel in die Business- und Risikostrategie, in die Kapitalplanung, die Risikoidentifizierung, Stress Testing oder Performancemessungen.“

Das Konsultationsverfahren läuft seit 2. März und endet am 4. Mai 2018. Die beiden Leitfadenentwürfe und eine Zusammenstellung von Fragen und Antworten können auf der Website der EZB zur Bankenaufsicht abgerufen werden.

Am 24. April 2018 wird die EZB eine öffentliche Anhörung per Telefonkonferenz durchführen. Informationen darüber, wie Kommentare zu den aktualisierten Leitfäden eingereicht und Anmeldungen zur Anhörung vorgenommen werden können, sind ebenfalls auf der Website verfügbar. Die EZB wird die eingegangenen Kommentare zusammen mit einer Feedback-Erklärung veröffentlichen.

„Die Erfahrung zeigt, dass Banken die Qualität ihrer internen Prozesse zur Beurteilung der Angemessenheit von Kapital und Liquidität verbessern müssen. Sie sollten jederzeit in der Lage sein, alle zugrundeliegenden Risiken identifizieren, beurteilen, quantifizieren und auch entsprechenden Stresstests unterziehen zu können. Das Vorgehen ist ein Schritt in die richtige Richtung und eine Chance für Finanzinstitute“, ergänzt PwC-Bankenexperte Michael Lackner.

Mehr Informationen zum Thema finden Sie hier.

Über PwC:

Vertrauen in der Gesellschaft aufbauen und wichtige Probleme lösen – das sehen wir bei PwC als unsere Aufgabe. Wir sind ein Netzwerk von Mitgliedsunternehmen in 158 Ländern. Mehr als 236.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erbringen weltweit qualitativ hochwertige Leistungen im Bereich Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmensberatung. Sagen Sie uns, was für Sie von Wert ist. Und erfahren Sie mehr auf www.pwc.at.

„PwC“ bezeichnet das PwC-Netzwerk und/oder eine oder mehrere seiner Mitgliedsfirmen. Jedes Mitglied dieses Netzwerks ist ein selbstständiges Rechtssubjekt. Weitere Informationen finden Sie unter www.pwc.com/structure.

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Lang
Corporate Communications
Tel.: 01 501 88-5104
barbara.lang@pwc.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWC0001