„Wohnen & Interieur“ und „Masters of Dirt“ sorgen für Staus in der Bundeshauptstadt

Staus und Verzögerungen in Wien am Wochenende! Grund sind die „Wohnen & Interieur“-Messe am Messegelände und das „Masters of Dirt“ in der Wiener Stadthalle!

Wien (OTS) - Die „Wohnen & Interieur“  präsentiert noch bis Sonntag, 18. März, auf rund 55.000 Quadratmetern in insgesamt vier Hallen alles zum Thema „komfortables und stylisches Wohnen“. Vor allem am Samstag und Sonntag wird der Besucherandrang erfahrungsgemäß am größten sein. Das wiederum wird dazu führen, dass es rund um das Messegelände in Wien, wie auf der Ausstellungsstraße, Lassallestraße,  Praterstern und Vorgartenstraße, stauen wird. Lange Verzögerungen werden auch auf den Auf- und Abfahrten Handelskai und Knoten Prater auf der Südosttangente (A23) ebenso wie am Handelskai und der Meiereistraße nicht ausbleiben. Ein Hinweis für die Autofahrer: Die Stadionallee ist am Wochenende gesperrt. Messebesucher sollten um Staus und Stress bei der Parkplatzsuche zu vermeiden, möglichst öffentlich anreisen. Hier bieten sich die U-Bahnlinie U1 mit der Station Praterstern und die U-Bahnlinie U2 mit den Stationen Praterstern, Messe/Prater und Krieau, sowie die Schnellbahn, die ebenfalls am Praterstern hält, an.


„Masters of Dirt“ füllt an drei Tagen die Stadthalle und die Straßen


Von Freitag, 16. März bis Sonntag 18.März, findet die größte „Indoor-Freestyle-Show“ in Österreich in der Wiener Stadthalle statt. „Masters of Dirt“ wird  bei  allen 4 Shows die Halle D vermutlich ausverkaufen. Auf BMX, Mountainbikes, FMX-Bikes, Quads, Buggys und sogar Snowmobilen setzen die Protagonisten die Gesetze der Physik außer Kraft und lassen nichts unversucht, um ihre Fans jedes Jahr aufs Neue mit waghalsigen Tricks zum Staunen zu bringen. Zudem bietet sich in der Halle E die Möglichkeit, bei den „Motorwelten“ von Donnerstag 15.März  bis ebenfalls Sonntag 18. März, nicht nur  Fahrzeuge aus der Formel 1 und DTM, sondern auch den legendären „KITT“ aus Knight Rider, das Batmobil oder den Delorian aus „Zurück in die Zukunft“  zu bestaunen. Vor allem viele Besucher aus den Bundesländern werden mit dem eigenen Fahrzeug anreisen. Daher werden lange Verzögerungen laut ARBÖ auf der Felberstraße, der Hütteldorfer Straße, dem Neubaugürtel und den Straßen im Nibelungenviertel nicht ausbleiben. Auch die generelle Kurzparkzone, die am Freitag von 9 bis 22 Uhr, sowie Samstag und Sonntag von 18 bis 22 Uhr gilt und die Parkdauer auf maximal 2 Stunden beschränkt, wird bei autofahrenden Besuchern keine Freudentaumel aufkommen lassen. Als Parkplatzalternativen empfehlen wir die Märzparkgarage, die Stadthallengarage und die Garagen in der Lugner-City, die mit vergünstigten Tarifen locken. Als Anreisealternative bieten sich die Wiener Linien mit der U6 und den Straßenbahnlinien 6, 9, 18 und 48A, ganz  in der Nähe an.

 

Der ARBÖ Tipp: ARBÖ-Mitglieder, die ihre Tickets im Online-Shop von Ö-Ticket unter ww.oeticket.com mit der Sonderaktion ArböClub und dem Promotion-Code „ArboeClub“ kaufen, bekommen  übrigens 10 Prozent Ermäßigung. 

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001