Unfassbar, Faßmann erschwert Integration im Schulalltag

SLÖ kritisiert Kürzungen in der Integration

wien (OTS) - „Mit den geplanten Kürzungen im Integrationsbereich streicht Minister Faßmann nicht nur Sprachförderlehrer, sondern vor allem Schulsozialarbeiter und interkulturelle Teams“, kritisiert Thomas Bulant, NMS-Lehrer, FSG-Gewerkschafter und SLÖ-Vorsitzender. „Der derzeit vorhandene Support an unseren Schulen wird dadurch beseitigt. Blau-Schwarz zeigt, dass ihnen bewusst oder in Unkenntnis des Schulalltags Schüler/innen und Lehrer/innen egal sind. Österreich hat einen Bildungsminister, der sich von der Wissenschaft verabschiedet hat und ein ideologisch bedingtes Sparprogramm fährt.“

Zu den in den letzten Tagen vermehrt aufgezeigten Integrationsproblemen im Schulalltag sagt der oberste rote Lehrervertreter: „Gewalt, religiös-kulturelle Probleme und nationalistisches Gedankengut sind in unserer Gesellschaft vorhanden und die Schule bleibt davon nicht unberührt. In unterschiedlicher Quantität und Qualität sind Lehrer/innen davon betroffen. Integration gelingt mit den entsprechenden Unterstützungssystemen, wie jeder von uns an Beispielen zeigen kann. Dort, wo Probleme den Schulalltag besonders erschweren, sollte gemeinsam an Lösungen gearbeitet werden. Das Kürzen von Ressourcen ist jedenfalls der schlechteste Dienst an unseren Schulen.“

Rückfragen & Kontakt:

MMag. Dr. Thomas Bulant
Vorsitzender des SLÖ
Löwelstraße 18
1010 Wien
T: 069919413999
M: thomas.bulant@apsfsg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SLE0001