WK Wien: Betriebe sind Garant für gute Lehrausbildung

Über 3 Prozent mehr Lehranfänger in Wiener Betriebe – Eppler: „Gewerkschaft betreibt Klassenkampf auf dem Rücken der Jugend“

Wien (OTS) - Als vakuumverpackten Klassenkampf aus dem letzten Jahrtausend bezeichnet Alexander Eppler, Bildungsbeauftragter der Wirtschaftskammer Wien und selbst Lehrausbilder, die Vorwürfe der Gewerkschaft, die Wiener Betriebe würden Lehrlinge schlecht ausbilden. Genau das Gegenteil ist der Fall: „Die Unternehmer sind Garant dafür, dass tausende Jugendliche jedes Jahr eine Lehre beginnen können. So haben die Jugendlichen die Chance auf einen guten Start ins Berufsleben. Die Wiener Unternehmen kommen ihrer Rolle als Ausbilder der Fachkräfte von morgen vorbildlich nach“, sagt Eppler, der darauf verweist, dass in Wien die Zahl der betrieblichen Lehranfänger zuletzt im Jahresvergleich um 3,5 Prozent gestiegen ist und junge heimische Fachkräfte seit vielen Jahren bei Berufs-Welt- und Europameisterschaften dominieren. „Die Erfolge bei den internationalen Berufsmeisterschaften sollten eigentlich Beweis genug sein, wie toll die Ausbildung in den Betrieben ist“, so Eppler. Er lädt die Gewerkschaftsjugend daher ein, sich auch abseits von selbstgestrickten Umfragen in der Realität ein Bild von der Fachkräfteausbildung zu machen. Ende April und Anfang Mai finden beispielsweise die Infotage zur „Hammerlehre“ statt, wo zahlreiche Handwerksberufe interessierten Jugendlichen vorgestellt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Abteilung Presse und Medienmanagement
Christian Wenzl
M christian.wenzl@wkw.at
T 514 50-1585

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0001