Nepp: Wiener können sich Wohnen nicht mehr leisten

Versagen der Stadt bei Schaffung von leistbarem Wohnraum

Wien (OTS) - Mit Bedauern kommentiert der Wiener Vizebürgermeister Dominik Nepp die steigende Wohnungslosigkeit in der Bundeshauptstadt: „Im Jahr 2016 waren bereits 15.000 Personen in Wien als wohnungslos registriert, wobei die Dunkelziffer obdachloser Menschen wohl um einiges höher liegt und in den letzten Monaten gestiegen sein dürfte.“ Gründe für die dramatische Entwicklung nennt Nepp mehrere. „Einerseits sind die Mietpreise am privaten Wohnungsmarkt in den letzten Jahren enorm gestiegen, andererseits hat es der zuständige Wohnbaustadtrat Ludwig verabsäumt, Alternativen zu schaffen.“ Die Tatsache, dass es einerseits zu wenig geförderte und leistbare Wohnungen gibt, andererseits aber geförderter Wohnraum leer steht oder auf Renovierung wartet, ist für Nepp ein Beweis für die Misswirtschaft der rot-grünen Stadtregierung. „Wenn es Wohnbaustadtrat Ludwig nicht schafft dem Bedarf an leistbarem Wohnen umgehend nachzukommen wird diese Unfähigkeit böse Folgen für die Wienerinnen und Wiener haben“, befürchtet Nepp. (Schluss) akra

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664 9452957
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001