NEOS: Finanzierung der "Innovationsstiftung Bildung" muss gesichert sein

Claudia Gamon: „Wir brauchen dringend mehr Ressourcen, um Innovationen in unserem Bildungssystem zu forcieren - und nicht weniger.“

Wien (OTS) - Irritiert reagiert NEOS-Wissenschaftssprecherin Claudia Gamon auf die Meldungen rund um die Finanzierung der Innovationstiftung Bildung: "Gestern kündigt der Bildungsminister noch ein neues und innovatives Schulfach für digitale Grundbildung an. Und heute ist die finanzielle Situation der Innovationsstiftung Bildung völlig unklar, die hierfür maßgeblich Input hätte liefern können. Mit dieser Ambivalenz komme ich nicht mit. Das sorgt bei allen Betroffen für Unsicherheit."

Verärgert zeigt sich Gamon zusätzlich angesichts des Rechtsverständnisses dieser Regierung: "Es kann nicht angehen, dass ÖVP und FPÖ einfach alle Gesetze, die ihr nicht in dem Kram passen, nach ihrem Gutdünken und im Alleingang novelliert. Das ist alles andere als eine vertrauensbildende Maßnahme und zudem eine Verhöhnung des Parlaments."

Gamon kündigt an, für Aufklärung in dieser Angelegenheit sorgen zu wollen: "Wir werden dazu jedenfalls eine parlamentarische Anfrage einbringen, um die genauen Hintergründe und Umstände dieser Angelegenheit zu erörtern. Hier brauchen wir umgehend Klarheit."

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0003