Karas: "Fintech kann Silicon Valley der EU werden"

Neue Technologien in der Finanzwirtschaft sind Chance für Europa / Großes Potenzial für Crowdfunding

Wien (OTS) - "Die Fintech-Revolution läuft bereits. Wenn Europa es schafft, vorne dabei zu sein, können Fintech-Technologien in Europa das Silicon Valley der EU werden - eine nachhaltige Quelle von Innovationen, die das Wirtschaftswachstum ankurbelt und neue Jobs schafft", sagt der Europaabgeordnete Othmar Karas zur heutigen Vorlage des EU-FinTech-Aktionsplans. Den EU-Pass für Crowdfunding-Plattformen begrüßt er. 

"Es ist richtig, dass die Kommission die Entwicklung und Anwendung neuer Technologien in der Finanzwirtschaft voll unterstützt", sagt Karas. Beispiele für Technologien, die die Finanzwelt revolutionieren können, sind künstliche Intelligenz, Mobilanwendungen, Cloud-Computing, Big-Data-Analysen und Technologien wie Blockchain. "Die künftige Rolle Europas in der globalen Wirtschaft hängt auch davon ab, wie viele dieser Fintech-Lösungen unter europäischer Lizenz laufen." 

"Die Einführung eines EU-Passes für Crowdfunding-Plattformen ist ein überfälliger Schritt, um das enorme Potenzial dieser Finanzierungsform endlich zu entfesseln", sagt Karas. "In Asien wurden bereits Projekte um mehr als 200 Milliarden Euro über Crowdfunding finanziert und in Europa erst um weniger als acht Milliarden. Diese Zahlen sprechen eine klare Sprache. Nur wenn wir das grenzüberschreitende Crowdfunding in der EU vereinfachen, haben wir eine Chance, aufzuholen." 

Die Initiativen der Kommission zu Fintech und Crowdfunding sind weitere Mosaiksteine zur Schaffung einer Kapitalmarktunion, die immer enger mit dem digitalen Binnenmarkt verwoben ist.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Othmar Karas MEP, Tel.: +32-2-28-45627, othmar.karas@ep.europa.eu
Wolfgang Tucek, EVP-Pressedienst, Tel.: +32-484-121431, wolfgang.tucek@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002