OeNB warnt vor Betrugsversuchen mit angeblicher Kontosperrung

Wien (OTS) - In den vergangenen Tagen wurden wieder vermehrt Privatpersonen von vermeintlichen Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeitern der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) angerufen. Diesen Personen wurde eine Kontosperre aus den verschiedensten Gründen angedroht, wenn nicht unmittelbar auf ein angegebenes Konto eine Einzahlung erfolge. Am Telefon der Angerufenen wird stets die Telefonnummer der OeNB ausgewiesen. Dies ist technisch möglich, aber fingiert.

Die OeNB weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich dabei um einen Betrugsversuch handelt und dass die besagten Anrufe nicht und in keinem Fall von Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern der OeNB erfolgten. Von der OeNB wurden und werden keine Kontosperren verfügt.

Wir raten der Bevölkerung dringend dazu, vorsichtig bei Anrufen dieser Art zu sein. Nutzen Sie Ihren gesunden Hausverstand. Überweisen Sie auf keinen Fall Geld und händigen Sie keinesfalls Bargeld aus! Wenn es sich um eine angebliche Involvierung der OeNB handelt, rufen Sie uns unter(01) 40420-6666 an oder verständigen Sie die Polizei unter 133.

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Dr. Christian Gutlederer
Pressesprecher
(+43-1) 404 20-6900
christian.gutlederer@oenb.at
www.oenb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0001