FP-Guggenbichler: Sima will Mufflons ausrotten

Wildschafe in Lainz von Umweltstadträtin zum Abschuss freigegeben

Wien (OTS) - Ob die Mufflons von Prinz Eugen oder erst Mitte des 19. Jahrhunderts in Lainz angesiedelt wurden – darüber gehen heute die Meinungen auseinander. Fakt ist: Sie leben schon sehr lange im Tiergarten Lainz, und jetzt plötzlich sollen sie weg. Das Forstamt (MA49) und die Umweltschutzabteilung (MA22) – beide unterstehen der amtsführenden Stadträtin Ulrike Sima – haben sich darauf geeinigt, dass es zu viele Mufflons gäbe, diese zu viel Schaden im Wald anrichten würden und daher `komplett entfernt´ werden müssten.

„Wir wollen die Mufflons retten“, stellt sich der Wiener FPÖ-Umweltsprecher und überzeugter Tierschützer LAbg. Udo Guggenbichler klar gegen die Pläne der Stadt Wien, die Mufflons auszurotten.

2016 habe man noch eine zweijährige `Evaluierungsphase´ angekündigt, in der man Geburtenkontrolle bei den Wildtieren erproben wollte; „Das ist der Stadt offenbar zu mühsam geworden, jetzt setzt man offenbar auf Massenschlachtungen“, ist Guggenbichler empört.

Er befürchtet, dass nun im die Jagd auf die Wildschafe zur allgemeinen Belustigung geladener Jagdgäste forciert werden könnte und fordert Stadträtin Ulrike Sima auf: „Stoppt das systematische Ausrotten der Mufflons! Es gibt keinen Grund, den Bestand der Mufflons zu reduzieren“.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003