FP-Mahdalik: Wien ist illegaler Parkplatz für Chinesen-Radln

Verordnung ist halbherziger Lösungsversuch

Wien (OTS) - Die von den Wiener Freiheitlichen geforderte Verordnung, welche die Nutzung von Gratis-Fahrrädern lösen soll, wird nun zumindest teilweise ungesetzt. „Das System der knallgelben Gratis-Fahrräder funktioniert in Wien schlichtweg nicht“, so der Verkehrssprecher und Klubobmann der Wiener FPÖ Toni Mahdalik. Dies musste auch die zuständige Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou feststellen, die nun der Forderung der Freiheitlichen nach klaren Regelungen für die Anbieter nachkommt. Die Maßnahmen seien laut Mahdalik dennoch zu locker gefasst. „Zwar legt die Stadt fest, dass widerrechtlich abgestellte Fahrräder innerhalb von vier Stunden vom Anbieter weggeräumt werden müssen, die angedrohten Strafen bei Nichterfüllung sind allerdings ein zu geringes Mittel um den Verantwortlichen Druck zu machen“, so Mahdalik. Auch die Bestimmung, dass maximal 1500 Räder pro Verleihfirma erlaubt sind ist für den freiheitlichen Verkehrssprecher viel zu großzügig gefasst. Außerdem sei die Überwachung der angedachten Verordnung noch nicht geklärt. „Fakt ist, dass eine strengere Regelung und in weiterer Folge Ahndung bei Verstößen schon längst überfällig ist und die Stadt Wien mit der vorgeschlagenen Verordnung lediglich einen halbherzigen Versuch unternimmt, das Problem in den Griff zu bekommen“, so Mahdalik abschließend. (Schluss) akra

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664 9452957
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004