Fünf Verkehrstote in der vergangenen Woche

44 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 4. März 2018

Wien (OTS) - In der vergangenen Woche starben drei Pkw-Lenker, ein Fußgänger und ein Lkw-Lenker bei Verkehrsunfällen. Am Dienstag kam ein 53-jähriger Pkw-Lenker im Bezirk Leibnitz, Steiermark, aus unbekannter Ursache über die Fahrbahnmitte einer Landesstraße und prallte frontal gegen einen entgegenkommenden Sattelzug, welcher mit Holzstämmen beladen war. Durch den Anprall kam der Sattelzug von der Fahrbahn ab und prallte gegen mehrere Bäume, wodurch der 46-jährige slowenische Lenker eingeklemmt und schwer verletzt wurde. Der 53-jährige Pkw-Lenker wurde durch den Zusammenstoß so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Am Wochenende verunglückte kein Verkehrsteilnehmer tödlich.

Zwei Menschen kamen in der Vorwoche auf einer Gemeindestraße und jeweils einer auf einer Bundesstraße, Landesstraße und Schnellstraße ums Leben. Je zwei Verkehrstote gab es in Salzburg und der Steiermark und einen in Niederösterreich.

Vermutliche Hauptunfallursachen waren in jeweils einem Fall ein technischer Defekt, Unachtsamkeit/Ablenkung und eine Vorrangverletzung. Bei zwei Unfällen konnte die Ursache bisher nicht geklärt werden. Zwei Verkehrstote waren ausländische Staatsagehörige.

Vom 1. Jänner bis 4. März 2018 gab es im österreichischen Straßennetz 44 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2017 waren es 53 und 2016 51.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Mag. Alexander Marakovits
Leiter der Kommunikationsabteilung
+43-1-53126-2344
alexander.marakovits@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner, BA
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-1-90600-88503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001