Schieder: „Herr Bundeskanzler, machen Sie den Weg frei für eine Volksabstimmung“

Gf. SPÖ-Klubobmann: „Mehrheit der Österreicherinnen und Österreicher für NichtraucherInnenschutz - BürgerInnen vernünftiger als Bundesregierung“

Wien (OTS/SK) - Laut einer aktuellen Umfrage sind fast drei Viertel der Österreicherinnen und Österreicher für ein totales Rauchverbot in der Gastronomie. „Die Österreicherinnen und Österreicher sind vernünftiger als ihre Bundesregierung. Sie stehen auf der Seite von Daten und Fakten“, so der geschäftsführende SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder und weiter: „Die Menschen gehen der Mär von der Wahlfreiheit nicht auf den Leim“. Die SPÖ fordert nun Bundeskanzler Kurz und seinen Vize Strache auf, den Weg für eine Volksabstimmung freizumachen. ****

„Es gibt quer durch alle Parteien eine klare Mehrheit pro Volksabstimmung selbst in der FPÖ und damit keinen Grund mehr, das Rauchverbot in einer Nacht-und-Nebel-Aktion zu kippen. Statt über die Bevölkerung drüberzufahren, sollen die beiden Regierungsparteien Verantwortung und Mut zeigen“, so Schieder und weiter: „Ermöglichen Sie eine Volksabstimmung über den NichtraucherInnenschutz“.

Fast drei Viertel der ÖsterreicherInnen sind für eine Volksabstimmung über das Rauchverbot in der Gastronomie. Laut einer Umfrage des Instituts Unique research für das Magazin "profil" sind 71 Prozent dafür, nur 22 Prozent der Befragten halten eine Volksabstimmung nicht für sinnvoll. Unter den BefürworterInnen sind auch viele ÖVP- und FPÖ-WählerInnen. „Es wäre nun endlich an der Zeit, sich als Bundesregierung auf die Seite der Vernunft zu stellen“, betont Schieder, der in diesem Zusammenhang fordert: „Ignorieren sie nicht Fakten und den Wunsch der Bevölkerung“. (Schluss) rm/mb

 

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3443
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001