Mail.Ru Group Limited legt geprüfte IFRS-Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2017 vor

Moskau (ots/PRNewswire) - Mail.Ru Group Limited (MAIL.IL, nachfolgend "das Unternehmen" oder "die Gruppe"), eines der größten Internetunternehmen auf dem russischsprachigen Internetmarkt, hat heute seine geprüften IFRS-Ergebnisse und Segmentinformationen für das Geschäftsjahr mit Abschluss zum 31. Dezember 2017 veröffentlicht.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/478583/Mail_Ru_Group_Logo.jpg )

Performance-Highlights*

Drei Monate mit Abschluss zum 31. Dezember 2017

  • Im 4. Quartal 2017 stieg der Gesamtsegmentumsatz der Gruppe im Jahresvergleich um 32,6% auf 17,636 Millionen RUR.
  • Im 4. Quartal 2017 stieg das Gesamtsegment-EBITDA der Gruppe im Jahresvergleich um 29,7% auf 6,445 Millionen RUR.
  • Im 4. Quartal 2017 stieg der Gesamtnettogewinn der Gruppe im Jahresvergleich um 54,0% auf 4,514 Millionen RUR.

Zwölf Monate mit Abschluss zum 31. Dezember 2017

  • Im Geschäftsjahr 2017 stieg der Gesamtsegmentumsatz der Gruppe im Jahresvergleich um 34,4% auf 57,469 Millionen RUR.
  • Im Geschäftsjahr 2017 stieg das Gesamtsegment-EBITDA der Gruppe im Jahresvergleich um 14.7% auf 20,551 Millionen RUR.
  • Im Geschäftsjahr 2017 stieg der Gesamtnettogewinn der Gruppe im Jahresvergleich um 22,6% auf 14,244 Millionen RUR.

Zum 31. Dezember 2017 lag die Nettoliquidität bei 15,371 Millionen RUR.

Die wichtigsten aktuellen Entwicklungen

Betriebs- und Produkt-Updates

  • Mail.Ru Group rangiert bei sowohl Downloads als auch Verbraucherausgaben auf Platz Nr. 1 der Mobile App-Publisher in Russland (AppAnnie 2017 Retrospective Report).
  • Die Apps für VK, Youla, OK und Mail.Ru Email zählen nach Angaben des Apple App Store (Russland) zu den "Best iPhone Apps of 2017".
  • VK, VK Live, BeepCar und Pandao gehören laut Google Play (Russland) zu den besten Apps des Jahres 2017.
  • Youla ist in die Phase der Monetarisierung eingetreten; die ersten Ergebnisse liegen seit Mitte Dezember mit einem Tagesumsatz von 2 Millionen Rubel im ersten Monat nach Markteinführung vor.
  • Youla hat einen Automobil-Bereich gestartet, der sich auf die Assets und Expertise von Am.ru. gründet
  • Delivery Club erreicht mit 1 Million Bestellungen pro Monat im Dezember 2017 einen neuen Rekordwert.
  • Delivery Club verfügt über einen integrierten, KI-basierten und personalisierten Restaurant-Feed.
  • Pandao hat 500.000 Aufträge im 4. Quartal 2017 abgewickelt und im Februar einen Spitzenwert von 370.000 Aufträgen pro Tag erreicht.
  • Vielfältige Erweiterungen für das Messaging in VK: Löschmöglichkeit von Nachrichten für alle Chat-Teilnehmer, Chat-Einladung per Link, editieren von versandten Nachrichten, Nachrichten im Chat festpinnen, etc.
  • VK führte einen Editor für lange Texte mit Tools für Autoren und ein neues funktionales Layout für Leser ein. 400.000 Artikel wurden binnen einer Woche nach Einführung kreiert.
  • VK hat Replies-in-Stories und Gruppen-Stories gestartet.
  • VK richtet seine ersten VK Music Awards aus, die live im Mobile Screencast-Format übertragen wurden.
  • OK hat Online-Broadcasting in Ultra HD (4K) lanciert.
  • OK erweitert seinen "Gefällt mir"-Button mit unterschiedlichen, animierten Emojis.
  • Neuer Bereich in OK bietet Fremdleistungen an.
  • Weltweite Einführung des neuen Handyspiels "Hustle Castle" für iOS und Android.
  • Release der Skyforge-Konsolenversion für Xbox.
  • Neue Game-Modes (Team Deathmatch 2.0 und King of the Hill) und das Battle Rewards-System in War Robots.
  • Großes Tschernobyl-Update für Warface: Special Operation Pripyat, mit neuer Karte, neuer Waffenserie, etc.
  • Mail.Ru Group stellt ihre eigene E-Sports Profi-Liga vor, erster Titel ist Warface.
  • Freigabe von Disk-O, ein Dienst, der einen einheitlichen Zugang zu mehreren Cloud-Speichern bietet. Die Disk-O Desktop-App zeigt jede Cloud in der Dateiverwaltung als virtuelles Laufwerk an; Benutzer können Dateien direkt vom der Cloud aus öffnen bzw. bearbeiten, ohne dabei lokalen Speicherplatz zu beanspruchen.
  • myTarget hat Support für das CPI-Modell (Kosten pro tausend Aufrufe, CPI) auf VK, OK, und Medienprojekte der Mail.Ru Group erweitert.
  • myTarget verfügt als erste Plattform in Russland über ein SDK (Software Development Kit), das von Google AdMob und DoubleClick for Publishers genehmigt wurde.

Unternehmensnachrichten

  • Mail.Ru Group hat die Übernahme von 100% von Esforce bekanntgegeben, einem der größten E-Sport-Unternehmen weltweit. Der Abschluss der Transaktion wird für Ende des 1. Quartals 2018 erwartet.
  • Mail.Ru Group hat seine B2B IaaS (Infrastructure-as-a-Service)-Produkte (Infra, Hotbox und Icebox) unter der neuen Marke Mail.Ru Cloud Solutions zusammengefasst.

Dmitry Grishin, Vorstandsvorsitzender, und Boris Dobrodeev, CEO (Russland) der Mail.Ru Group:

"Wir freuen uns, unsere Ergebnisse für das 4. Quartal und das Gesamtjahr 2017 präsentieren zu können. Auch im 4. Quartal konnten wir in allen Bereichen ein starkes Wachstum verzeichnen, und die Umsatzerlöse, einschließlich aller Akquisitionen auf Pro-forma-Basis, stiegen im Jahresvergleich um 32,6% auf 17,564 Millionen RUR. Wie wir bereits erklärt haben, war 2017 für uns ein Jahr mit beträchtlichen Investitionen. Wir haben erhebliche Mittel in eine Reihe unserer neuen Projekte investiert, insbesondere in unsere O2O-Initiativen. Diese neuen Projekte trugen 2017 nicht zum EBITDA bei. Das Headline-EBITDA für das 4. Quartal stieg von daher im Jahresvergleich um 29,7% auf 6,445 Millionen RUR. Für das Gesamtjahr 2017 ist der Umsatz auf Pro-forma-Basis zum Vorjahr um 34,4% auf 57,469 Millionen RUR gestiegen, das EBITDA stieg im Jahresvergleich um 14,7% auf 20,551 Millionen RUR.

Ohne die Einbeziehung des einmaligen, nicht zahlungswirksamen Steueraufwands von 768 Millionen RUR im 4. Quartal 2016, um einen Vergleich auf gleicher Basis zu ermöglichen, stieg das EBITDA um 12,3% im 4. Quartal respektive 10,0% im Geschäftsjahr 2017.

Das Wachstum bei Werbeeinnahmen blieb im 4. Quartal ebenfalls stark, und alle der in den vergangenen zwei Jahren beobachteten Trends setzten sich fort. Treibende Kraft ist das wachsende Engagement der Nutzer sowie optimierte Werbetechnologien und verbesserte Vertriebsabwicklung. Wir haben weiterhin in unsere neuen Geschäfte investiert und einen Teil unseres Werbeinventars für die Vermarktung dieser neuen Produkte bereitgestellt, was unser gewerblich verfügbares Werbeinventar eingeschränkt hat. Selbst unter Berücksichtigung dieser Tatsache weisen unsere Werbeeinnahmen weiterhin ein über dem Marktdurchschnitt liegendes Wachstum auf. Die Einnahmen aus Werbung stiegen im 4. Quartal im Jahresvergleich um 29,4% auf 7,679 Millionen RUR, und im Geschäftsjahr 2017 um 28,9% auf 23,766 Millionen RUR.

Wie bereits in den zurückliegenden Perioden stammen die wachstumsstärksten Werbeeinnahmen aus Promo-Posts in den sozialen Netzwerken. Unsere nativen In-Feed-Videoformate werden zunehmend von reichweiten- und leistungsorientierten Werbetreibenden angenommen. Wir beobachten nach wie vor eine Verschiebung der Kundenbudgets insgesamt von allen anderen Medien in Richtung Online-Werbung, und im Online-Bereich insbesondere hin zu Mobile und den sozialen Netzwerken. Traditionelle Offline-Marken setzen bei ihren Werbeausgaben zusehends auf den Sektor Mobile, und hier spezifisch auf Social Media. Dieser Trend hat sich im Jahr 2017 beschleunigt und wir erwarten, dass er sich im Jahr 2018 fortsetzen wird.

Mobile ist nach wie vor ein Schwerpunktthema und der Anteil der mobilen Werbeeinnahmen in den sozialen Netzwerken, der 2016 noch bei einem Drittel lag, macht 2017 bereits die Hälfte aus. Wir haben uns 2017 auf Werbeprodukte- und -technologien fokussiert, die Effizienz, Transparenz und Wertschöpfung für unsere Partner steigern und ihren ROI verbessern. Diese Anstrengungen werden wir 2018 fortsetzen.

VK verzeichnete im 4. Quartal eine kontinuierlich starke Performance und starkes Nutzerengagement, und liegt in Bezug auf Anwenderzahlen und Neu-Downloads weiterhin vor seinen Hauptkonkurrenten. Auch die Bindungsmetriken, sowohl bei Desktop als auch mobil, zeigen eine signifikant über dem Mitbewerberfeld liegende Performance. Der VK-Umsatz stieg im 4. Quartal im Jahresvergleich um 53,2% auf 4,584 Millionen RUR. Der Großteil der Erlöse fiel auf die Werbung, und, wie bereits in den zurückliegenden Perioden verbesserte sich IVAS im 4. Quartal, und die Werbeeinnahmen wuchsen schneller als der Gesamtumsatz.

Wie bereits 2017 wird der Fokus 2018 weiterhin auf Mobile Advertising liegen. Wir gehen, wie bereits erwähnt, davon aus, dass sich Werbeauslastung und Preise weiter nach oben entwickeln, und sehen bedeutende weitere Chancen für VK, was Engagement und Ausbau der Plattform angeht. Dabei werden uns auch auf das Business-Ökosystem konzentrieren und insbesondere Funktionen weiterentwickeln, die Unternehmen und Anwendern helfen, auf der Plattform zu kommunizieren und Transaktionen durchzuführen. Es gibt bereits Hunderttausende von Business-Groups auf VK, die für verschiedene große und kleine Unternehmen und Privatunternehmer stehen, und unser Ziel ist es, ihnen beim Geschäftsausbau zu helfen und gleichzeitig nützliche Werkzeuge für unsere Anwender bereitzustellen.

Wir setzen weiter auf unsere Videoplattformen, die insgesamt durchschnittlich mehr als 1,1 Milliarden Views pro Tag vorweisen können, und entwickeln aktiv neue Formate wie z.B. Live-Streaming, wobei VK und OK mit VK Live und OK Live über die führenden Live-Video-Plattformen auf dem russischen Markt verfügen. Wir haben zudem begonnen, mit eigenen Inhalten zu experimentieren und bringen dafür die wichtigsten Content-Produzenten, Ersteller und Schöpfer von New Media-Inhalten sowie Blogger und Marken zusammen. Die wöchentliche OK LIVE-Talkshow zieht mittlerweile ein Publikum von durchschnittlich rund 2 Millionen Menschen pro Ausgabe an. Im 4. Quartal hat VK die weltweit einzige rund um die Uhr live gestreamte digitale AI-Reality-Show vorgestellt, die mehr als 219 Millionen Views von insgesamt 33 Millionen Usern generierte. VK hat darüber hinaus seinen eigenen Music Award entwickelt und gestreamt. Die Übertragung erfolgte im Mobile Screencast-Format und verzeichnete mehr als 16 Millionen Views.

Unser MMO-Games-Umsatz wuchs im 4. Quartal 2017 auf Pro-forma-Basis im Jahresvergleich um 34,6% auf 5,196 Millionen RUR, und für das Gesamtjahr um 53,0% auf 17,422 Millionen RUR. Auch die Auslandsumsätze stiegen weiter an und machten im 4. Quartal 55% des MMO-Gesamtumsatzes aus. Wie schon im restlichen Jahr wurde das Wachstum im 4. Quartal von einer breiten Basis mit anhaltendem Erfolg sowohl bei etablierten als auch bei kürzlich erschienenen Titeln getragen. Warface und War Robots laufen weiterhin sehr gut und sind unsere zwei größten Games. HAWK setzte die positive Entwicklung aus dem 3. Quartal fort. Auch der neue Release von Hustle Castle wurde gut angenommen, und wir haben für 2018 eine volle Pipeline für PC, Mobile und Konsole. Wir gehen davon aus, dass sich der MMO-Games-Umsatz trotz des starken Basiseffekts und des Mehrwertsteuereffekts, der nicht mehr für Spiele gilt, im Geschäftsjahr 2018 weiterhin gut entwickeln und im Großen und Ganzen im Einklang mit den Wachstumsraten des Gesamtkonzerns stehen wird.

Im 4. Quartal 2017 stieg der IVAS-Umsatz im Jahresvergleich um 24,1%, und für das Geschäftsjahr 2017 um 17,6%. Während sich der IVAS-Übergang in Richtung Mobile nach wie vor als herausfordernd erweist, werden mit den neuen plattformübergreifenden IVAS-Initiativen, insbesondere dem Abonnement-Service und den VIP-Diensten auf OK Fortschritte erzielt. Im Laufe des Jahres 2018 werden wir uns weiter mit neuen mobilen Produkten beschäftigen, darunter neu auf dem Markt eingeführte mobile-first IVAS-Produkte wie z.B. Musikabonnements und Livestream-Donations. Für das Geschäftsjahr 2018 ist mit einem im Jahresvergleich weitgehend stagnierenden IVAS-Umsatz zu rechnen, womit der Anteil der IVAS-Umsatzerlöse am Gesamtumsatz weiter sinken wird. Aufgrund der Produktfreigabetermine im Jahr 2018 gehen wir des Weiteren davon aus, dass der Umsatz von IVAS etwas stärker als in den Vorjahren auf das 2. Halbjahr entfallen wird.

Delivery Club hat im 4. Quartal ein weiterhin sehr starkes Wachstum bei allen betrieblichen Kennzahlen gezeigt, und die ZakaZaka-Integration ist inzwischen erwartungsgemäß abgeschlossen. Im Jahresvergleich stieg die durchschnittliche Zahl der monatlichen Bestellungen im zusammengelegten Delivery Club-Geschäft im 4. Quartal 2017 auf Pro-forma-Basis um 65% auf 862.000 Bestellungen, mit mittlerweile 7.000 Restaurants. Im Dezember lag die Zahl der Bestellungen bei rund 1 Million. Wir verbessern das Produkt kontinuierlich weiter, um den Bestellvorgang für den Benutzer und die Auftragsabwicklung für das Restaurant zu vereinfachen. Auf Basis aktueller Trends erwarten wir im Geschäftsjahr 2018 für Delivery Club weiterhin ein sehr starkes Umsatzwachstum. Wir investieren kontinuierlich weiter in Delivery Club, glauben aber, dass die Hauptinvestitionen hinter uns liegen, und haben im 4. Quartal den Prozess der Optimierung der Vertriebskanäle fortgesetzt. Wie bereits erwähnt, gehen wir weiterhin davon aus, dass Delivery Club im Laufe des Jahres 2018 in die Gewinnzone vorstoßen wird.

Unser standortbezogener Marketplace Youla verzeichnet seit seiner Gründung vor knapp zwei Jahren ein konstantes und sehr starkes Nutzerwachstum. Dies setzte sich im 4. Quartal 2017 mit einem neuen Höchstwert von 24 Millionen aktiven Benutzern pro Monat und 5 Millionen aktiven Benutzern pro Tag auf allen Plattformen fort. Die App hat einen festen Platz unter den Top-10 in Russland insgesamt, sowohl im App Store und auf Google Play (nach Angaben von App Annie). Mit der Integration von Am.ru und dem Start unseres Immobilienangebots für sowohl Desktop als auch Mobile bauen wir die Reichweite von Youla weiter aus. Wie bereits erwähnt, glauben wir, dass eine Nutzerbasis von über 20 Millionen Anwendern als starke Basis für den Beginn einer Monetarisierung angesehen werden kann, haben im 4. Quartal Experimente mit beworbenen Listings gestartet, und dies im Anschluss auf Werbung und andere damit verbundene Zahlungen ausgedehnt. Im Dezember konnten wir bekanntgeben, dass Youla bereits einen Spitzenwert von 2 Millionen RUR Tagesumsatz erreicht hatte. Wir freuen uns, nun mitteilen zu können, dass sich seither eine weitere positive Dynamik entwickelt hat. Wir planen, die Monetarisierung 2018 weiter zu steigern.

Wir haben im Dezember die ersten Ergebnisse unseres neuen, grenzüberschreitenden Marktplatzes Pandao kommentiert. Pandao wurde Anfang November vollständig eingeführt, hat seither enorme Fortschritte gemacht und im 4. Quartal über 500.000 Aufträge generiert. Wir konnten mit heutigem Stand 8,5 Millionen Downloads mit 5,5 Millionen aktiven Benutzern monatlich für Februar verzeichnen. Mit 1,2 Millionen Aufträgen im Januar und einem Spitzenwert von täglich 370.000 Aufträgen in Februar sind wir mit dem anfänglichen Fortschritt sehr zufrieden. SKUs zeigen weiterhin starkes Wachstum. Die Markteinführung und die hier gemachten Fortschritte haben unsere Erwartungen übertroffen, und wir stellen eine hohe Nachfrage sowohl von Lieferanten- als auch von Anwenderseite fest. Wir sehen eine enorme Chance für Pandao und haben daher unsere Investitionen in diesem Bereich erhöht und vorgezogen, und werden 2018 erhebliche Ressourcen für Pandao bereitstellen, um Marketing, Inhalt und Vertrieb wesentlich auszubauen.

Im Januar 2018 gaben wir die Akquisition von Esforce bekannt, einem der weltweit größten E-Sport-Unternehmen, was strategisch perfekt zum einen zu unseren sozialen Netzwerken, zum anderen zu unseren Games passt. Der zugrunde liegende Markt wächst weiterhin sehr schnell und Esforce ist durch seine Berührungspunkte mit allen wichtigen Zielgruppen und Branchen gut aufgestellt, um davon zu profitieren. Wie bereits im Januar verlautbart, werden wir uns bemühen, das Geschäft weiterhin offensiv auszubauen und Synergien mit dem erweiterten Netzwerk zu nutzen. Wir gehen davon aus, dass der Esforce-Umsatz 2018 zwischen 80 - 100% wächst, dass sich die Verluste aus dem Jahr 2017 halbieren werden, und dass das Geschäft Ende des Jahres in die Gewinnzone übergeht. Der Abschluss der Transaktion wird für März erwartet, und wir werden, wie bei früheren Akquisitionen, und um eine vergleichbare Basis zu ermöglichen, die Esforce-Ergebnisse in Zukunft auf Pro-forma-Basis ausweisen.

Im 4. Quartal blieb die Geschäftsleistung bei der Erwirtschaftung von Zahlungsmitteln unverändert und der Geldumschlag entsprach den Erwartungen. Die Nettoliquidität am Ende des Geschäftsjahres 2017 betrug somit 15,4 Milliarden RUR.

Wir sind mit den Akquisitionen der letzten 18 Monate, die allesamt gut zur Kernstrategie und zu den mobilen Assets der Gruppe passen und erhebliches Zukunftspotenzial bieten, und den hier erzielten Fortschritten sehr zufrieden. Das signifikant gestiegene Volumen des mit ZakaZaka kombinierten Delivery Club und seine Integration über Mail.rus soziale Ressourcen und die Gaming-Distribution in War Robots sind gute Beispiele für genau die Netzwerkeffekte, die wir suchen. Aufgrund unserer positiven Bilanz und unveränderten Leistung bei der Erwirtschaftung von Zahlungsmitteln werden wir in Zukunft weitere Gelegenheiten für Übernahmen ähnlicher Größenordnung in Betracht ziehen.

Wir werden ab Anfang 2018 wie andere Unternehmen auch den neuen Standard IFRS 15 anwenden. Mit IFRS 15 wird ein neues Modell für die Umsatzverbuchung eingeführt, die für das Unternehmen zu einer konservativeren Behandlung bestimmter Verträge führt, an denen Dritte beteiligt sind. Um eine vergleichbare Basis zu ermöglichen, haben wir die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2017 sowohl nach dem bislang angewendeten Standard IAS 18 als auch neu nach IFRS 15 ausgewiesen. In Anbetracht des konservativeren IFRS 15-Verfahrens läge der Umsatz im Geschäftsjahr 2017 bei 55,768 Millionen RUR; das EBITDA im Geschäftsjahr 2017 wäre unverändert bei 20,551 Millionen RUR. Wir werden aus Gründen der Klarheit IFRS 15 künftig sowohl auf den Management-Abschluss als auch auf den geprüften IFRS-Abschluss anwenden und die Prognosen auf dieser Grundlage abgeben.

2017 war mit einem Anstieg der Gesamterlöse um mehr als ein Drittel ein sehr starkes Jahr für Mail.Ru Group. Die Werbeerlöse profitierten weiterhin von den Verschiebungen der Werbebudgets hin zum Online-Bereich, und in Online-Budgets hin zu sozialen Netzwerken. Der Games-Geschäftsbereich hat sich gut entwickelt und setzt seine Expansion international und über neue Plattformen fort. Delivery Club zeigt weiterhin ein erfreuliches Wachstum, und die anfängliche Youla-Monetarisierung lag über unseren Erwartungen. Pandao ist seit seiner Einführung im November sehr schnell gewachsen und bietet uns eine große Chance für die Zukunft. Während IVAS nach wie vor mit Schwierigkeiten beim mobilen Übergang kämpft, hat sich 2017 eine gewisse Stabilisierung vollzogen, und wir gehen weiterhin davon aus, dass IVAS nach und nach zu einem kleineren Teil des Umsatzes wird. Unter Berücksichtigung all dessen sind wir nach wie vor der Ansicht, dass wir insgesamt gut aufgestellt sind.

2018 hat gut angefangen, und auf Grundlage der gegenwärtigen Visibilität, und, wie bereits erwähnt, unter Verwendung des neuen, konservativeren IFRS 15 Standards, freuen wir uns, für das Geschäftsjahr 2018 ein Pro-forma-Umsatzwachstum von 23-28 % im Jahresvergleich zwischen 68,6 und 71,4 Milliarden RUR zu prognostizieren. Darin nicht berücksichtigt ist der Beitrag von Esforce, da die Transaktion noch nicht abgeschlossen ist. Mit der zunehmenden Monetarisierung des Youla- und Pandao-Geschäfts im weiteren Verlauf des Jahres und der Gewichtung von IVAS im 2. Halbjahr gehen wir davon aus, dass auch das gesamte Umsatzwachstum im 2. Halbjahr etwas stärker als in den Vorjahren ausfallen wird.

Im Social Network-Kerngeschäft werden die zugrunde liegenden Margen 2018 voraussichtlich weitgehend unverändert bleiben. Die ersten Fortschritte bei Pandao haben uns jedoch sehr ermutigt. Wir werden hier unsere Investitionen erheblich erhöhen und vorziehen, und 2018 in diesem Bereich mindestens 3 Milliarden RUR zusätzlich investieren. Unter Berücksichtigung dieser Investition erwarten wir, dass das EBITDA für das Geschäftsjahr 2018 zwischen 21 und 22 Milliarden RUR liegen wird".

Telefonkonferenz

Das Managementteam wird am Donnerstag, den 1. März 2018 eine Telefonkonferenz für Analysten und Investoren um 9:00 Uhr britischer Zeit (12:00 Uhr Moskau-Zeit) einschließlich einer Frage-und-Antwort-Sitzung abhalten.

Zur Teilnahme an dieser Telefonkonferenz nutzen Sie bitte die folgenden Zugangsdaten:

Bestätigungs-Code: 6755935 Gebührenfreie Rufnummern für Teilnehmer: Anrufe aus Russland +7 495 213 1767 Anrufe aus Großbritannien +44 (0)330 336 9105 Anrufe aus den USA +1 323 794 2551

Rückfragen & Kontakt:

Matthew Hammond
Tel: +971-505-56-1315
E-Mail: hammond@corp.mail.ru Presse: Olga Zyryaeva
Tel: +7-909-974-5996
E-Mail: o.zyryaeva@corp.mail.ru

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0005