„Bürgeranwalt“ am 3. März: Zweimal gestorben?

Um 17.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Peter Resetarits präsentiert in der Sendung „Bürgeranwalt“ am Samstag, dem 3. März 2018, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Fälle:

Zweimal gestorben?

Der Vater einer heute 43-jährigen Frau wurde 1991 für tot erklärt. Tatsächlich gestorben ist er aber erst acht Jahre später bei einem Unfall. Vom wahren Tod ihres Vaters hat die Tochter aber erst viel später zufällig erfahren. Warum wurde sie nie offiziell verständigt? Wie konnte der Fehler bei der Todeserklärung passieren? Volksanwalt Peter Fichtenbauer diskutiert mit Vertretern von Justiz und Verwaltung.

Probleme mit dem Magen-Bypass

Bei einer 52-jährigen Niederösterreicherin ging vor sechs Jahren die Magenbypass-Operation schief. Kein Kunstfehler einer Ärztin, urteilte ein Gericht. Es seien leider „operationstypische Komplikationen“ eingetreten. Werden Menschen mit krankhaftem Übergewicht zu rasch einem derartigen Eingriff ausgesetzt? Die Wiener Patientenanwältin diskutiert mit einem Chirurgen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003