FP-Mahdalik: U-Ausschuss auch zur "Sie spenden, wir widmen"-Affäre möglich

FPÖ wird vollständige Aufklärung in jedem Fall sicherstellen

Wien (OTS) - "Nachdem der nicht nur in diesem Fall eher simpel gestrickte Plan A - den Verein in 'Metooba' umzubenennen - vom District Court Los Angeles rüde abgedreht wurde, blieb dem grünen Planungsguru offenbar nur noch die Demission, vorerst einmal als oberster Spendeneintreiber", meint FPÖ-Wunschwidmungssprecher, Klubobmann Toni Mahdalik. Nachdem nicht nur millionenschwere Gefälligkeitswidmungen, sondern auch unter anderem die unrechtmäßige Auszahlung öffentlicher Fördergelder im Raum stehen, könnte sich die äußerst unappetitlich anmutende Affäre zu einem handfesten Kriminalfall entwickeln, wobei für alle mutmaßlich Beteiligten die Unschuldsvermutung aber so was von gilt. "Wenn man unbewiesenen Sudelgerüchten aus der Immobilienbranche trotzdem ein bisserl Glauben schenken darf, wird aus der Geschichte aber zumindest eine neue Maßeinheit, aus welchen Gründen auch immer als Chorherr-Konstante bezeichnet, überbleiben: 1 Heumarkt = 22 Höhenmeter mehr", unkt Mahdalik und distanziert sich gleichzeitig aufs Allerschärfste von allem und jedem. (Schluss)otni       

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664 1535826
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001