FPÖ-Mölzer: Überprüfung der Bildungsstandards belegt desaströse SPÖ-Bildungspolitik!

Umsetzung des neuen Regierungsprogrammes im Bildungsbereich ist dringend notwendig

Wien (OTS) - „Schockierende 48 Prozent der überprüften Schüler haben den festgelegten Bildungsstandard nicht erreicht. Zum Glück findet diese desaströse SPÖ-Bildungspolitik mit der neuen Bundesregierung ein jähes Ende“, so FPÖ-Bildungssprecher Wendelin Mölzer.

Im Frühjahr 2017 haben rund 72.700 Schüler an ca. 1.400 Neuen Mittelschulen (NMS), Hauptschulen (HS) und allgemeinbildenden höheren Schulen (AHS) an der Überprüfung der Bildungsstandards im Fach Mathematik der 8. Schulstufe teilgenommen. Schüler, welche die Bildungsstandards in Mathematik am Ende der 8. Schulstufe erreichen, können mathematische Tätigkeiten in realitätsnahen und variablen Situationen zur Lösung von Aufgaben oder Problemen anwenden. 52 Prozent der Schüler erreichen die Bildungsstandards. Sie verfügen über die entsprechenden mathematischen Kompetenzen und können diese Fähigkeiten und Fertigkeiten in variablen Situationen flexibel einsetzen.

„Die SPÖ-Bildungspolitik hat Österreichs Schülern nachweislich keinen Dienst erwiesen. Es ist höchste Zeit, dass die im Regierungsprogramm festgelegten Bildungsmaßnahmen umgesetzt werden. Nur so kann Österreichs Bildungspolitik noch gerettet werden“, schließt Mölzer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002