FPÖ-Stumpf an SPÖ-Novak: Personal getauscht, nichts gelernt

Persönliche Liebeserklärung an Grüne ist Kampfansage gegen die Wiener Bevölkerung

Wien (OTS) - Die neu gewählte SPÖ-Landesparteisekretärin Barbara Novak bekräftigte gegenüber der Tageszeitung Österreich, keine Koalition mit der FPÖ eingehen zu wollen. Stattdessen drückte sie einmal mehr ihre persönliche Liebeserklärung gegenüber dem grünen Koalitionspartner aus.

„Erfahrungsgemäß ist mit den Grünen in Wien keine vernünftige Politik zu machen. Das sehen wir an unzähligen Baustellen, wie zum Beispiel an der Mariahilferstraße, den skandalösen Mindestsicherungsvergaben in Wien, der Krankenhaus-Nord-Kostenexplosion, sowie der Stadtbildzerstörung und dem drohenden Verlust des UNESCO-Weltkulturerbes, um nur einige wenige Punkte zu nennen,“ resümiert der FPÖ-Landesparteisekretär, LAbg. Michael Stumpf.

Novaks Ansage, eine Koalition mit der FPÖ um jeden Preis auszuschließen, ist in Stumpfs Augen ein Akt der Unvernunft. Während Novak mit Rot-Grün und Ludwig mit Rot-Schwarz liebäugelt, offenbart sich eine offenkundig unglaubwürdige Doppelstrategie. Leidtragende werden einmal mehr Wiens Bürger sein.

„Nahezu zwei Drittel aller Wienerinnen und Wiener lehnen die rot-grüne Allianz ab. Mit dem Wechsel an der Wiener SPÖ-Parteispitze hätte es die einmalige Möglichkeit gegeben, die mehrheitlich herbeigesehnte Veränderung umzusetzen – stattdessen hält Novak am Motto ‚More of the same‘ unerschütterlich fest“, so Stumpf, der der unheiligen Wiener Allianz bei der kommenden Wahl ein desaströses Ende voraussagt und unmissverständlich festhält: „Eine echte Veränderung ist nur mit der FPÖ möglich.“ (Schluss) akra

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664 9452957
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003