Yield Lab fördert AgTech Startup-Unternehmen mit 800.000 EUR

Galway, Irland (ots/PRNewswire) - Yield Lab Europe, das führende AgTech-Förderprogramm, nimmt Bewerbungen von Startup-Unternehmen für sein Programm für 2018 entgegen. Yield Lab wird bis zu acht Unternehmen mit einer Investitionssumme von jeweils 100.000 EUR und einem intensiven Mentor- und Schulungsprogramm unterstützen, damit aus deren Ideen international skalierbare Geschäfte werden.

Dies ist bereits das zweite Jahr, in dem Yield Lab sein europäisches Förderprogramm durchführt, das an Schwesterprogramme in den USA und Lateinamerika angelehnt ist und Risikokapital für Unternehmen aus dem AgTech-Sektor in der Frühphase zur Verfügung stellt. Ein spezieller Fokus liegt dabei auf Unternehmen, die sich um ökologische Nachhaltigkeit und die Sicherung der Ernährung kümmern.

Letztes Jahr erhielt Yield Lab Europe Bewerbungen von 165 Unternehmen aus der ganzen Welt. Daraus wurden 4 für die Teilnahme an dem 6-monatigen Programm ausgewählt, in dem die Unternehmen nicht nur Schulungen und eine Investitionssumme von 100.000 EUR erhalten, sondern auch die Möglichkeit bekommen, sich mit Spezialisten aus der Agrarindustrie auszutauschen.

Dieses Jahr wird den Unternehmen auch die Teilnahme an drei der weltweit bedeutendsten Risikokapitalkonferenzen für AgTech-Unternehmen in der Frühphase finanziert, an denen einige der weltweit größten Risikokapitalfonds teilnehmen (darunter der Ag Innovation Showcase im September in St. Louis und der World AgriTech Innovation Summit im Oktober in London).

Paul Finnerty, früherer CEO der ABP Food Group - eines der größten Agrarunternehmen in Europa - ist Vorsitzender von Yield Lab Europe:

"AgTech-Startups nehmen eine zentrale Rolle bei den dringend benötigten Innovationen ein, um mit weniger Ressourcen mehr Lebensmittel zu produzieren. Wir haben unseren Betrieb im Jahr 2017 aufgenommen und unser bisheriger Fortschritt, die Förderung von drei Startups in Irland und einem in Großbritannien, hat die Erwartungen übertroffen. Für 2018 ist geplant, in sechs bis acht weitere Unternehmen zu investieren. Dabei hoffen wir, unsere Reichweite auch auf Kontinentaleuropa auszudehnen."

Alvan Hunt, Vorstandsvorsitzender von Hexafly, eines der vier Unternehmen, die letztes Jahr gefördert wurden, meinte:

"Die Vorteile der Unterstützung durch The Yield Lab Europe bedeuten weit mehr als die finanzielle Investition. Man bekommt Zugang zu einem Schulungs- und Unterstützungsnetzwerk, das für den Geschäftsaufbau von unschätzbarem Wert ist. In Europa ist der Risikokapitalmarkt weniger entwickelt als in den USA, insbesondere im AgTech-Bereich. Daher sind Initiativen wie diese so wichtig um ein Ökosystem zu schaffen, in dem Unternehmen wie Hexafly anhaltenden Erfolg haben können."

Die vier Unternehmen, die 2017 durch das Programm von Yield Lab gefördert wurden, sind:

Bewerbungen können bis Freitag, 2. März unter http://www.yieldlab.ie eingereicht werden.

Rückfragen & Kontakt:

Doug Keatinge, Murray,
+353-1-4980379 / +353-86-0374163
dkeatinge@murrayconsultants.ie

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0004