ORF III am Mittwoch: „Quantensprung“-Magazin und -Doku mit Einblicken ins Tierreich

Außerdem: „Leben am Ötscher“ in „Heimat Österreich“

Wien (OTS) - Am Mittwoch, dem 21. Februar 2018, steht in ORF III Kultur und Information zunächst „Heimat Österreich“ mit der Dokumentation „Leben am Ötscher“ (20.15 Uhr) auf dem Programm. Majestätisch und imposant in den Ybbstaler Kalkalpen gelegen, prägt der Ötscher weitgehend das Landschaftsbild des südwestlichen Niederösterreichs und ist schon aus hundert Kilometern Entfernung sichtbar. Doch der Berg übt nicht nur aufgrund seiner einmaligen Lage eine starke Faszination aus, ihn umranken auch viele Sagen. Der Film von Kathrin Jenni zeigt, wie die Menschen rund um den Ötscher ihr Leben gestalten und welche Traditionen sie pflegen.

Danach geht es im Wissenschaftsmagazin „Quantensprung“ (21.05 Uhr) im wahrsten Sinne des Wortes tierisch zur Sache. Andreas Jäger erfährt im Gespräch mit dem Verhaltensforscher Kurt Kotrschal und dessen Wölfen hautnah, welch soziale Wesen diese Raubtiere sind und was Menschen von ihnen lernen können. Außerdem fragt er beim weltweit renommierten Haiforscher Erich Ritter nach, wie sich die Intelligenz von Fischen und Säugetieren unterscheidet und mit welchen Mitteln die Wissenschaft die Intelligenz und Kommunikation von Tieren erforscht.

Zum Abschluss des Abends präsentiert „Quantensprung – Die Doku“ den Film „Jagdkumpane – Wie der Hund auf den Menschen kam“ (21.55 Uhr). Früher als alle anderen Nutztiere wurden Hunde vor mehr als 30.000 Jahren domestiziert. Lange Zeit dienten sie aufgrund ihres ausgeprägten Instinkts ausschließlich zur Unterstützung bei der Jagd und halfen so den Menschen zu überleben. Heutzutage werden sie hingegen fast nur noch als reine Haustiere gehalten. Dass Hunde ihren Jagdtrieb dabei aber nicht gänzlich ablegen, zeigt der Film von Ute Gebhardt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003