MOL Gruppe verbucht 2017 höchsten Gewinn seit einem Jahrzehnt

Budapest/Wien (OTS) -

  • Bereinigtes CCS EBITDA erreicht USD 2,45 Mrd. mit gestiegenen Beiträgen aus allen Segmenten
  • Free Cashflow im Jahresvergleich um 21 % auf USD 1,41 Mrd. gestiegen, übertrifft damit Guidance deutlich
  • Nettogewinn erreicht mit USD 1,11 Mrd. ein Plus von 18 % im Jahresvergleich 

Die MOL Gruppe hat heute ihr Finanzergebnis für das Geschäftsjahr 2017 bekanntgegeben. Die Unternehmensgruppe steigerte dank einer starken finanziellen und operativen Leistung aller Geschäftssegmente das EBITDA um 14 % und übertraf damit das für 2017 angepeilte Ziel deutlich.  

Das organische Investitionsvolumen erreichte einen Wert von USD 1,04 Mrd. und lag damit innerhalb der herabgesetzten Guidance, aber leicht über dem Vorjahresniveau. MOL hat auch heuer wieder einen sehr hohen Free Cashflow erwirtschaftet und damit den für die ehrgeizigen Transformationsprojekte starken Finanzpolster sichergestellt.  

Das Segment Upstream erwirtschaftete ein EBITDA in der Höhe von USD 854 Mio. Dies entspricht einer Steigerung von 26 % im Vergleich zu 2016 und ist dem höheren Preis bei Brent und Gas zuzuschreiben. Dank der strikten Kostendisziplin verdoppelte das Geschäftssegment beinahe den Free Cashflow mit einem Wert von USD 14 pro hergestellten Barrel. Upstream entwickelte sich damit zu einem der wichtigsten Cash-Motoren der Gruppe im Jahr 2017. Die Tagesproduktion erreichte im Durchschnitt 107.400 boe (barrels of oil equivalent), geringfügig unter der Guidance aufgrund niedrigerer Beiträge aus dem Vereinigten Königreich. 

Das Geschäftssegment Downstream verbuchte auch 2017 wieder starke Ergebnisse und blieb damit die wichtigste Ergebnisquelle, die beinahe die Hälfte des bereinigten CSS EBITDA der Unternehmensgruppe von USD 1,18 Mrd. erwirtschaftete. Ausgehend von dem bereits sehr hohen Niveau, steigerte Downstream dank interner Effizienzprogramme und des nach wie vor positiven externen Umfelds seinen Anteil am bereinigten CSS EBITDA um 2 %.  

Das Segment Consumer Services (Retail) hat das beeindruckende zweistellige Wachstum fortgesetzt, unterstützt von einem um 4 % höheren Treibstoffkonsum in Zentral- und Osteuropa und gesunden Margen. Das Segment erwirtschaftete ein EBITDA von USD 358 Mio., was einem Wachstum im Jahresvergleich von 17 % entspricht. Mit diesem Wert zeigt sich deutlich, dass der Retailbereich das für 2021 gesetzte EBITDA-Ziel von USD 450 Mio. erreichen kann. Dank des Non-Fuel-Konzeptes „Fresh Corner“, das weiter ausgerollt wurde, setzte sich das Wachstum der Non-Fuel-Marge fort und übertraf erneut jenes der Treibstoffmargen. Im 4. Quartal 2017 erreichte der Anteil von Non-Fuel mit 26 % einen neuen Höchststand an der Retail-Gesamtmarge. 

Das EBITDA von Gas-Midstream stieg im Jahresvergleich um 15 % auf USD 223 Mio. und wurde durch die erhöhten inländischen Transmissionsvolumina getragen, wodurch nachteilige Tarifänderungen kompensiert werden konnten.  

Zsolt Hernádi, CEO-Chairman der MOL Gruppe, kommentiert das Ergebnis: „Ich bin erfreut, sagen zu können, dass 2017 ein weiteres Jahr starker finanzieller Ergebnisse ist. Gleichbedeutend ist, dass es sich um ein Jahr sichtbarer Fortschritte bei unserem Transformationsprozess handelt, wie in der MOL Strategie 2030 festgelegt. Wir haben unsere nach oben korrigierten Ertragsziele dank der verbesserten Beiträge aller Segmente problemlos übertroffen. Upstream hat seinen Beitrag zum Free Cashflow mehr als verdoppelt, Downstream hat das EBITDA von einem hohen Ausganswert aus weiter gesteigert, während die Consumer Services den zweistelligen Ertragszuwachs fortsetzten. In Bezug auf die strategische Transformation hat unser Leuchtturm-Investment in der Petrochemie, das Polyol-Projekt, sehr große Fortschritte gemacht und wir haben eine Reihe innovativer mobilitätsbezogener Services gelauncht. Wir starten 2018 mit Schwung und haben heuer wichtige Investitionsentscheidungen vor uns. Wir erwarten für das aktuelle Geschäftsjahr ein EBITDA von rund USD 2,2 Mrd., das die Finanzierung unserer Transformationsprojekte und die Auszahlung einer höheren Dividende an unsere Aktionäre erlauben wird.“ 

Mehr Informationen finden Sie hier.  

Über die MOL Gruppe

Die MOL Gruppe ist ein integriertes, international tätiges Öl- und Gasunternehmen mit Stammsitz in Budapest, Ungarn. Die Gruppe ist in mehr als 30 Ländern mit einer dynamischen internationalen Belegschaft von 25.000 Mitarbeitern und einer mehr als hundertjährigen Erfolgsbilanz im Energiebereich tätig. Die Explorations- und Produktionsaktivitäten der MOL Gruppe werden durch die Erfahrung von über 80 Jahren im Bereich Kohlenwasserstoff unterstützt. Derzeit wird in acht Ländern produziert, in dreizehn Ländern gibt es Explorationsgebiete. Die MOL Gruppe betreibt vier Raffinerien und zwei petrochemische Anlagen in einer integrierten Lieferkette in Ungarn, der Slowakei und Kroatien und besitzt ein Netzwerk von 2.000 Tankstellen in insgesamt zehn Ländern Zentral- und Südosteuropas. 

www.molgroup.info

Rückfragen & Kontakt:

Brunswick Austria & CEE GmbH
Telefon: +43 1 907 65 10
MOL_International@brunswickgroup.com
Schottenring 14
1010 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003