Bund, Land, Gemeinden – Wer beginnt mit der Staatsreform?

IWS-Veranstaltung im SIEMENS Forum Linz am 27. Februar

Linz (OTS) - „Damit die Gestaltungsmöglichkeiten der Gemeinden auch in Zukunft erhalten bleiben und die Gebietskörperschaften ihre immer größeren Aufgaben für die Bevölkerung leisten können, muss es auch in Oberösterreich zu mehr Kooperationen auf kommunaler Ebene kommen“, stellt der Geschäftsführer der Initiative Wirtschaftsstandort OÖ, Gottfried Kneifel, zur Veranstaltung „Bund, Länder, Gemeinden – Wer beginnt mit der Staatsreform?“ fest.

Im Zentrum der Veranstaltung stehen Erfahrungsberichte von gelungenen Kooperationsmodellen über die Grenzen mehrerer Gemeinden hinweg. Baurechtsverwaltungsgemeinschaft Kurbezirk Bad Hall mit Bürgermeister Bernhard Ruf und Amtsleiter Franz Postlmayr sowie der fusionierten Stadtgemeinde Rohrbach-Berg mit Bürgermeister Andreas Lindorfer und der designierten Amtsleiterin Karin Fellhofer.

Über die gesetzlichen Spielräume von Gemeindekooperationen wird der Leiter des Verfassungsdienstes und Landtagsdirektor Wolfgang Steiner informieren. Die Präsidentin der WK-Oberösterreich Doris Hummer wird die Vorteile von mehr Effizienz und Wirtschaftlichkeit von Kooperationen zwischen Gebietskörperschaften beleuchten und die Unternehmensberaterin Gerlinde Stöbich wird über Erfahrungen als begleitende Moderatorin von Gemeinde-Fusionen berichten. Am Podium ist auch Amtsleiter Alfred Watzinger (Engerwitzdorf) vom Fachverband der leitenden Gemeindebediensteten in OÖ.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, 27. Februar, um 18 Uhr im SIEMENS Forum Linz, Wolfgang-Pauli-Straße 2, statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung:office@iwsooe.at

Rückfragen & Kontakt:

IWS-GF Gottfried Kneifel, Tel. 0664/4432858

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002