„Orientierung“: Verzicht als Gewinn – Die Fastenzeit als „neuer Lebensraum“

Am 18. Februar um 13.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Sandra Szabo präsentiert im ORF-Religionsmagazin „Orientierung“ am Sonntag, dem 18. Februar 2018, um 13.05 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Verzicht als Gewinn: Die Fastenzeit als „neuer Lebensraum“

Auf Sex verzichten? Kein Brot und auch keinen Zucker essen? Sich nur mit gebrauchten Waren aus dem Second-Hand-Shop eindecken? Immer mehr Menschen verzichten in ihrem Leben ganz bewusst auf verschiedene Annehmlichkeiten des modernen Konsums in der westlichen Welt. Anlässlich des Beginns der Fastenzeit am Aschermittwoch für Millionen Christinnen und Christen hat die „Orientierung“ Menschen begleitet, die sich freiwillig einschränken und das nicht nur zur Fastenzeit. Sie erzählen über ihre Beweggründe und wie sie Verzicht als Gewinn, als Befreiung und neuen Lebensraum entdeckt haben. Ein weiterer Interviewpartner: der Sozialethiker und Theologe Clemens Sedmak. Er versucht, Hintergründe und Verbindungen zwischen dem christlichen Fasten und Verzichtsbewegungen von heute aufzuzeigen. Bericht: Marcus Marschalek, Dorit Muzicant; Mitarbeit: Romy Seidl.

Moskau triff Rom: Hochrangiger Ökumene-Gipfel in Wien

Anlässlich des zweiten Jahrestags der erstmaligen Begegnung von Papst Franziskus mit dem russisch-orthodoxen Patriarchen Kyrill in Havanna fand dieser Tage in Wien ein ökumenisches Großereignis statt:
Metropolit Hilarion, Leiter des Außenamts der russisch-orthodoxen Kirche, und Kurienkardinal Kurt Koch, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, trafen einander – auf Einladung von Kardinal Christoph Schönborn – in der österreichischen Bundeshauptstadt. Auf dem Programm standen u. a. ein Konzert russischer Kirchenmusik (aufgeführt wurden geistliche Werke von Metropolit Hilarion, der auch Komponist ist) sowie – als inhaltlicher Schwerpunkt – ein Symposium über die verfolgten Christen im Nahen Osten. Auf diesem Gebiet, der Hilfe für orientalische Christen, wollen die beiden Kirchen in Zukunft noch enger zusammenarbeiten. Eingeladen waren auch Vertreter verschiedener christlicher Konfessionen des Nahen Ostens, vor allem aus dem Bürgerkriegsland Syrien. „Orientierung“ sprach mit Kardinal Christoph Schönborn, Kurienkardinal Kurt Koch und Metropolit Hilarion – über Gemeinsames und Trennendes zwischen den beiden großen Kirchen. Bericht: Klaus Ther.

Monate ohne Arbeit: Wege aus der Langzeitarbeitslosigkeit

Knapp 50.000 Menschen in Österreich sind länger als ein Jahr arbeitslos. Im Vergleich zum Jahr 2016 ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen leicht gesunken, doch die angekündigten Kürzungen im Sozialbereich machen vielen Menschen, die keine Arbeit haben, große Sorgen. Mehr als eineinhalb Millionen Österreicherinnen und Österreicher sind ohnehin von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht und können ihren Alltag kaum bewältigen. Das ist sehr häufig auch mit psychischem Druck verbunden, der krank macht und weiter in die Isolation drängt. Dass im politischen Diskurs dann gelegentlich von „Systemparasiten“ und „Sozialschmarotzern“ die Rede ist, verschärft die Lage: Scham und das Gefühl, „nichts wert zu sein“ begleiten nicht selten langzeitarbeitslose Menschen. „Ich bin glücklich, dass meine Frau eine Arbeit hat und mich und unsere Kinder noch ernähren kann“, sagt ein 44-jähriger Wiener im „Orientierung“-Gespräch. Er ist seit mehr als einem Jahr auf Jobsuche. Menschen wie ihm versucht die Caritas neue Perspektiven aufzuzeigen und sie in diesen schwierigen Monaten zu unterstützen. Bericht: Zoran Dobrić .

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002