ORF III am Wochenende: Stalingrad-Schwerpunkt in der „zeit.geschichte“

Außerdem: „ORF III Spezial“ zum chinesischen Neujahrsfest, „Lucrezia Borgia“ in „Erlebnis Bühne mit Barbara Rett“

Wien (OTS) - Vor 75 Jahren endete die Schlacht von Stalingrad mit der Kapitulation der eingekesselten 6. Armee Nazideutschlands. Die Niederlage von Hitlers Truppen Anfang Februar 1943 markierte einen entscheidenden Wendepunkt im Verlauf des Zweiten Weltkriegs. Am Samstag, dem 17. Februar 2018, widmet ORF III Kultur und Information diesem Ereignis einen „zeitgeschichte“-Schwerpunktabend mit zwei Dokumentationen und einem Spielfilm. Am Sonntag, dem 18. Februar 2018, zeigt „ORF III Spezial“ anlässlich des chinesischen Neujahrsfests „Balzac und die kleine chinesische Schneiderin“. In „Erlebnis Bühne mit Barbara Rett“ ist Gaetano Donizettis Oper „Lucrezia Borgia“ zu sehen.

Samstag, 17. Februar: „zeit.geschichte“-Tripel mit „Stalingrad – Wende an der Wolga“ (20.15 Uhr), „Hitlers Krieger: Paulus – Der Gefangene“ (21.45 Uhr), „Stalingrad – Bis zum letzten Mann“ (22.35 Uhr)

Zum 75. Jahrestag der Niederlage Hitler-Deutschlands in der Schlacht von Stalingrad präsentiert die „zeit.geschichte“ einen dreiteiligen Schwerpunktabend, beginnend mit der Dokumentation „Stalingrad – Wende an der Wolga“ (20.15 Uhr). Der Kampf um die russische Stadt forderte mindestens eine Million Todesopfer und markierte für Deutsche und Russen den psychologischen Wendepunkt im Zweiten Weltkrieg. Die Dokumentation von Sebastian Dehnhardt und Manfred Oldenburg schildert, was zu dieser blutigen Schlacht führte, und welche grausamen Folgen sie für die Soldaten und Einwohner Stalingrads hatte.
Anschließend ist mit „Hitlers Krieger: Paulus – Der Gefangene“ (21.45 Uhr) ein Porträt des Oberbefehlshabers der 6. deutschen Armee bei der Schlacht von Stalingrad zu sehen. Guido Knopp und Henry Köhler erzählen, wie sich Friedrich Paulus als erster Feldmarschall der Wehrmacht in feindliche Gefangenschaft begab und zur Trophäe von Sowjetdiktator Joseph Stalin wurde.
Abschließend steht Joseph Vilsmaiers Kriegsdrama „Stalingrad – Bis zum letzten Mann“ (22.35 Uhr) auf dem Programm, das in erschütternd realistischer Weise den brutalen Kampf um die Stadt an der Wolga darstellt. Ostfront , Winter 1942. Die 6. Armee ist mit knapp 600.000 Mann in der zerbombten Stadt Stalingrad eingekesselt. Die Temperaturen sinken zeitweise bis auf minus 50 Grad. Für Fritz (Dominique Horwitz), Hans (Thomas Kretschmann), Rollo (Jochen Nickel) und GeGe (Sebastian Rudolph) hat der Kampf ums nackte Überleben begonnen. Kugelhagel und Stalinorgeln sind nur ein Teil des puren Wahnsinns, die meisten verlieren den Kampf gegen Hunger und Kälte. Schließlich haben die vier Freunde nur noch einen Wunsch: zu sterben.

Sonntag, 18. Februar: „ORF III Spezial: Balzac und die kleine Schneiderin“ (8.15 Uhr), „Erlebnis Bühne mit Barbara Rett: Lucrezia Borgia“ (20.15 Uhr)

Am Vormittag zeigt „ORF III Spezial“ anlässlich des chinesischen Neujahrsfests, das am 16. Februar stattfindet, die Lesung „Balzac und die kleine chinesische Schneiderin“ (8.15 Uhr). In der Aufzeichnung aus dem RadioCafe des ORF-Funkhauses trägt Chinaexpertin Margareta Griessler-Hermann aus dem gleichnamigen Roman des chinesischen Schriftstellers Dai Sijie vor. Das Buch schlägt in einer fast heiteren Gelassenheit eine Brücke zwischen westlicher und fernöstlicher Kultur, zwischen Geschichte und Gegenwart. Die Lesung wurde von der südkoreanischen Geigerin Yoon-Hee Kim musikalisch begleitet.

Im Hauptabend gratuliert ORF III in „Erlebnis Bühne mit Barbara Rett“ der slowakischen Opernsängerin Edita Gruberová zu ihrem 50-jährigen Bühnenjubiläum und präsentiert Christof Loys Inszenierung der Oper „Lucrezia Borgia“ (20.15) von Gaetano Donizetti aus der Bayrischen Staatsoper in München 2009, in der die Starsopranistin die Titelpartie verkörperte.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001