Mann stirbt bei Arbeitsunfall auf einer Baustelle – Wegweisung von Schaulustigen

Wien (OTS) - Am 15.02.2018 bediente gegen 18:00 Uhr ein 24-jähriger Arbeiter auf einer Baustelle in der Hütteldorfer Straße (14. Bezirk) einen Turmkran, an dem eine Betonwanne angebracht war. Aus derzeit unbekannter Ursache geriet ein 43-jähriger Arbeiter zwischen eine Betonschalwand und die Betonwanne und wurde eingequetscht. Der Arbeiter erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen. Der 24-jährige Bediener des Kranes erlitt einen Nervenzusammenbruch und musste hospitalisiert werden. Während der Erste-Hilfe-Maßnahmen der Rettungs-, Feuerwehr- und Polizeikräfte kam es erneut zu Behinderungen durch Schaulustige. Durch eine stetig anwachsende Zahl von – teilweise fotografierenden – Schaulustigen wurden die Zufahrtswege für die Rettung blockiert. Der Aktionsraum musste durch ein Polizeiaufgebot erweitert werden. Alle darin befindlichen Schaulustigen wurden nach den Bestimmungen des Sicherheitspolizeigesetzes weggewiesen. Laut Einsatzprotokoll der einschreitenden Polizeibeamten beschwerten sich einzelne Schaulustige über die Absperrmaßnahmen. Das Arbeitsinspektorat überprüft nun die genaueren Unfallumstände. Gegen den 24-Jährigen wurden Anzeigen nach dem Strafgesetzbuch gelegt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Paul EIDENBERGER
+43 1 31310 72114
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0004