SPÖ-Brauner/Frauenberger: Erheben wir gemeinsam unsere Stimme!

Wiener SPÖ Frauen starten Kampagne für ein starkes Frauennetzwerk, das Seite an Seite für Frauenrechte eintritt

Wien (OTS/SPW) - Unter dem Motto „Lauter Frauen“ starten die Wiener SPÖ-Frauen mit ihrer aktuellen Kampagne zum Internationalen Frauentag ins Frühjahr. Und dieses Motto ist durchaus mehrdeutig zu verstehen. Dahinter steht eines der größten Frauennetzwerke in Österreich – das starke Netzwerk der Wiener SPÖ-Frauen, das der Frauenpolitik in Wien über Jahrzehnte hinweg eine Handschrift gegeben hat und hartnäckig für die vielen frauenpolitischen Errungenschaften in Wien, für die Chancengleichheit von Frauen und Männern in allen Lebensbereichen, kämpft. „Unser Ziel war und ist es, allen Frauen in dieser Stadt ein sicheres, selbstbestimmtes und unabhängiges Leben zu ermöglichen“, fasst die Wiener SPÖ-Frauenvorsitzende Stadträtin Renate Brauner den Kern sozialdemokratischer Frauenpolitik zusammen. „Dazu zählen ein gutes, faires Einkommen, ein sicherer Arbeitsplatz, die gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie und eine gute Ausbildung ebenso wie ein Leben frei von Gewalt und das Selbstbestimmungsrecht über den eigenen Körper.“

Umso besorgniserregender muten die aktuellen politischen Entwicklungen an. Denn bei allem, was bereits erreicht wurde, ist die Chancengleichheit von Frauen und Männern noch lange nicht in allen gesellschaftlichen Bereichen selbstverständlich. „Wir stehen im Moment an einem politischen Wendepunkt“, zeigt sich Brauner besorgt. „Gerade für die Frauen lassen die Pläne der schwarz-blauen Bundesregierung mehr Stillstand und Rückschritt als Fortschritt befürchten. Ich denke hierbei vor allem an die geplanten sozialen Kürzungen, welche zu einem Großteil auf dem Rücken der Frauen ausgetragen werden, die Einführung eines 12-Stunden-Arbeitstages und einer 60-Stunden-Woche oder die Einschnitte in punkto weibliches Selbstbestimmungsrecht, die mich sorgenvoll in die Zukunft blicken lassen“, so Brauner.

Dass man dies nicht so einfach hinnehmen will, dafür stehe die Kampagne „Lauter Frauen“: „Wir lassen uns das, wofür wir jahrzehntelang hart gekämpft haben, nicht mit einem Schlag zunichtemachen. Wir haben viel in punkto Gleichstellung erreicht. Sei es mehr Gerechtigkeit bei Löhnen und Gehältern, bessere Bedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, mehr Frauen in Führungspositionen, das Selbstbestimmungsrecht über den weiblichen Körper oder effektiver Schutz vor Gewalt an Frauen, um nur einige zu nennen“, bringt Brauner die Forderung auf den Punkt.

Kern der Kampagne ist es, gemeinsam als ein starkes Frauennetzwerk gegen die negativen Auswirkungen, die eine schwarz-blaue Politik für die Frauen mit sich bringe, aufzutreten. „Unser Ziel ist ein Zusammenschluss aller Frauen, um gemeinsam für die Rechte der Frauen in unserem Land einzutreten. Erheben wir gemeinsam unsere Stimme“, appelliert Brauner.

Frauenstadträtin Sandra Frauenberger betont dazu, dass es wirkungsvolle Frauenpolitik nur mit der SPÖ gebe. „Die Sozialdemokratie ist Garantin für ein solidarisches, gleichberechtigtes Wien für uns Frauen. Wir wollen, dass Frauen in allen Bereichen vertreten sind und an die Spitze kommen. Dazu braucht es ein starkes Netzwerk, die den konservativen Kräften etwas entgegenhält, wenn diese gegen Frauenrechte und gegen ArbeitnehmerInnenschutz auftreten und bei den Ärmsten der Armen sparen wollen. Dafür kämpfen wir mit voller Kraft gemeinsam.“

Je größer die Bewegung sei, umso größer und nachdrücklicher sei auch ihre Wirkung. „Wir sind viele und es betrifft uns alle. Wir sind die Alleinerzieherin, die mit ihren Kindern ein gutes, abgesichertes Leben führen will; Wir sind die Angestellte, die Arbeiterin und die Selbständige, die ein Recht auf faire Entlohnung und ein gesichertes Einkommen hat; Wir sind die Mutter, die auch nach der Geburt ihrer Kinder wieder einer Arbeit nachgehen will; Wir sind das Mädchen, dem durch eine gute Ausbildung alle Chancen offen stehen; Wir sind die Studentin, die ihr Studium ohne finanzielle Hürden absolvieren will; Wir sind die Pensionistin, die auch im Alter gut von ihrer Pension lebt; Wir sind die Frau, die ein Leben frei von Gewalt führt und die selbst über ihren Körper bestimmen will “, führt Renate Brauner noch einmal bildhaft das Ideal einer gleichberechtigten Gesellschaft, in der Frauen ihre Lebensentwürfe frei wählen können, vor Augen.

„Wir Wiener SPÖ Frauen kämpfen für eine Frauenpolitik, die Selbstverwirklichung und Selbstbestimmung realisiert, und die ganz oben auf der politischen Agenda gehört. Mit vereinten Kräften schaffen wir das!“, hält die Frauensekretärin der SPÖ Wien Nicole Berger-Krotsch fest.

“Lauter Frauen“ ist ein Appell an alle Frauen, gemeinsam, Seite an Seite für eine gerechtere Gesellschaft einzutreten. Mit ihrem breiten Netzwerk stellen die Wiener SPÖ-Frauen dafür ein solides Fundament zur Verfügung. „Wir laden alle Frauen, die ihre Stimme gegen den frauenfeindlichen Kurs der schwarz-blauen Bundesregierung erheben möchten ein, sich bei uns zu melden. Denn auch wenn die Zeichen auf Sturm stehen, wir lassen uns nicht unterkriegen“, so Brauner abschließend. (Schluss) 

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien
Lisa Fuchs, MSc
Tel.: 0676/4423235
lisa.fuchs@spw.at
http://www.spoe.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001