Grüne Wien/El-Nagashi: Kampf gegen Flüchtende nicht schweigend hinnehmen!

Unterstützung für europaweiten Aktionstag gegen Abschiebung

Wien (OTS) - "Abschiebungen von unbescholtenen Schutzsuchenden, von Familien mit Kindern, von Schülerinnen und Lehrlingen, von kranken, verfolgten und gefolterten Menschen nehmen in einem rasanten Ausmaß zu und sind das grausame und grauenhafte Gesicht der österreichischen Abschiebepolitik, die sich rühmt, darin 'Weltmeister' zu sein", kritisiert Faika El-Nagashi, Menschenrechtssprecherin der Grünen Wien, die österreichische Bundesregierung. 

"Wir haben in den letzten Tagen Dutzende Beispiele für die Willkür der Behörde erhalten, für Intransparenz und Inkompetenz in Asylverfahren und Asylentscheidungen. Hinter jedem dieser 'Fälle' steht ein Mensch. Eltern, Kinder, Schulfreunde, Nachbarinnen, Kollegen. Ihr Schicksal wurde in Abkommen und Deals mit zweifelhaften Regierungen besiegelt: Mit Diktaturen wie Eritrea oder dem Sudan, mit lybischen Milizen oder in dem Rücknahmeabkommen mit Afghanistan. Das ist keine Bekämpfung von Fluchtursachen, das ist Menschenhandel", so die Menschenrechtssprecherin. 

"Asyl ist ein Menschenrecht. Es ist das Recht auf Leben, das Recht nicht gefoltert zu werden und das Recht, Kinder ohne Gefahren aufwachsen zu lassen. Ein Recht, dass Menschen ermöglichen soll, in Würde und frei von Angst zu leben. Dass Schwarz-Blau beinahe täglich damit prahlt, Hunderten dieses Recht nicht zu gewähren und sie stattdessen abzuschieben, zeigt, wie menschenverachtend diese Regierung ist", so El-Nagashi. 

Eine der am stärksten von Abschiebung betroffenen Gruppen sind Afghaninnen und Afghanen. Und das, obwohl Afghanistan von der UNO als „Land im Krieg“ eingestuft wird und im weltweiten Terrorismusindex auf Platz zwei liegt. "Afghanistan ist nicht sicher. Abschiebungen nach Afghanistan sind lebensgefährlich und müssen, wie auch von Amnesty International gefordert, sofort gestoppt werden", so El-Nagashi. "Es braucht tatsächlich einen Aufschrei gegen diese brutale Schreibtischtäterei. Daher unterstütze ich auch den europaweiten Aktionstag 'F18 Together We Stand' und die Kundgebung in Wien am Sonntag, 18. Februar 2018, um 17:00 Uhr am Ballhausplatz, um gemeinsam ein Zeichen für Menschenrechte und Solidarität zu setzen", so El-Nagashi abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Kommunikation Grüne Wien
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002