FPÖ-Darmann: Verladebahnhof Kühnsdorf endlich auf Schiene

Jahrelange Verzögerung durch SPÖ und ÖVP

Klagenfurt (OTS) - Nach jahrelanger Verzögerung sei heute endlich ein Beschluss aller Parteien, den Verladebahnhof Kühnsdorf zu erhalten und an die Koralmbahn anzuschließen, gefallen, erklärte der Kärntner FPÖ-Obmann Landesrat Mag. Gernot Darmann nach der Regierungssitzung. Darmann erinnerte daran, dass er und NAbg. Erwin Angerer bereits am 11. Dezember 2014 einen entsprechenden Antrag zum Erhalt des Verladebahnhofes im Nationalrat eingebracht haben. „SPÖ und ÖVP haben diesen Antrag nicht behandelt und auch die rot-grün-schwarze Koalition in Kärnten hat sich nicht darum gekümmert. So wurden mehrere Jahre verschlafen. Wegen dieser Unsicherheit konnten keine neuen Betriebe angeworben werden“, erklärt Darmann.

Jetzt kurz vor der Wahl gebe es bei SPÖ, ÖVP und Grünen endlich ein Umdenken. „Das Projekt Verladebahnhof Kühnsdorf wird eine ganze Region im Bereich Logistik und Wirtschaft absichern! Das ist eine längst fällige Investition in die ganze Region und in die Zukunft der Region“, so Darmann. Es sei erfreulich, dass spät, aber doch, nun auch bei den anderen Parteien diese Einsicht eingekehrt ist.

„Die Weiterentwicklung des Güterverladebahnhofes Kühnsdorf ist ein für den Wirtschaftsstandort Kärnten und für den Bezirk Völkermarkt wichtiges Projekt. Gemeinsam mit einer Vielzahl von Gemeinden im Bezirk wollen wir mit der Bundesregierung in erster Linie einen schienenaffinen Gewerbepark im Jauntal entwickeln. Der Bereich Bahn-Logistik ist - auch vor dem Hintergrund der in einigen Jahren fertiggestellten Koralmbahn - ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Zukunft Kärntens und die Schaffung von Arbeitsplätzen“, betont der FPÖ-Chef.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004