FPÖ-Darmann: Flughafen Klagenfurt Paradebeispiel für wirtschaftspolitisches Versagen der Kärntner SPÖ!

Seit 2013 60.000 Passagiere verloren – Zukunftskonzept seit vier Jahren nicht umgesetzt – Investorensuche wieder verzögert

Klagenfurt (OTS) - Im Rahmen der heutigen Regierungssitzung hat FPÖ-Obmann Landesrat Mag. Gernot Darmann den Kärnten Airport als wichtige Säule für die Kärntner Industrie, die Kärntner Wirtschaft und den Tourismus thematisiert. „Nachdem im Dezember 2017 von SPÖ, ÖVP und Grünen zugesagt wurde, dass bis Ende Jänner 2018 die Vorschläge für einen neuen Partner vorgelegt werden, habe ich das heute im Sinne der Kärntner Wirtschaft und der Tourismusunternehmen nochmals urgiert und dringend eingefordert“, informiert der FPÖ-Landesrat.

Darmann wörtlich: „Das Ergebnis war, dass Finanzreferentin Schaunig als Hauptverantwortliche mitgeteilt hat, dass sie sich erst schlau machen müsse, warum hier immer noch nichts passiert ist. Ich fordere hier jedenfalls eine transparente und damit nachvollziehbare Vorgehensweise und endlich mehr Einsatz und Herzblut der politischen Verantwortlichen in der SPÖ. Die Flughafen-Problematik muss noch vor der Wahl diskutiert und gelöst werden.“ Es dürfe keine weitere Verschleppung der Angelegenheit geben, auch um der Sorge entgegen zu treten, dass hier hinter den Kulissen unfair gespielt werde.

Durch die jahrelange Untätigkeit von Rot, Schwarz und Grün habe der Flughafen seit 2013 über 60.000 Passagiere (2012: 297.000 Kunden; 2017: 217.000 Kunden) verloren.

„Der Kärnten Airport wurde in den letzten Jahren mit 15 Millionen Euro Steuergeld modernisiert. Das im Jahr 2014 in der Landesregierung beschlossene Flughafen-Zukunftskonzept wurde von der Koalition immer noch nicht umgesetzt und nunmehr sind SPÖ, ÖVP und Grüne auch schon seit dem Jahr 2015 bei der Suche nach einem Flughafen-Investor säumig“, kritisiert Darmann. Nach mehrmaligen Verzögerungen sei die Partnersuche erst im Juni 2017 tatsächlich ordnungsgemäß EU-weit ausgeschrieben worden.

„Die Kärntnerinnen und Kärntner haben – auch vor dem Hintergrund der Millioneninvestition in den Klagenfurter Flughafen – ein Recht darauf, zu erfahren, ob und wenn ja was hier seit Monaten hinter den Kulissen gemauschelt wird. Auch der Flughafen Klagenfurt erwartet sich nach jahrelangem Stillstand endlich die Schubumkehr“, betont der FPÖ-Obmann.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001