„DIE.NACHT“: Niki Glattauer und Marina Hoermanseder in „Willkommen Österreich“ am 13. Februar

Außerdem: Neues von den „Science Busters“ und Wiedersehen mit „Sendung ohne Namen“

Wien (OTS) - Von der Schulklasse in die Modewelt geht es mit den Gästen in der neuen Ausgabe von „Willkommen Österreich“ am Dienstag, dem 13. Februar 2018, um 22.00 Uhr in ORF eins, wenn Stermann und Grissemann sich über den Besuch des Schuldirektors und Autors Niki Glattauer und der Modedesignerin Marina Hoermanseder freuen. Gleich danach um 22.55 Uhr heißt es dann bei den „Science Busters“ wieder „Wer nichts weiß, muss alles glauben“, wenn es um „Mind Games: Warum sind wir so schlau und seit wann?“ geht. Neben „Science Busters“-Mastermind Martin Puntigam sind diesmal Elisabeth Oberzaucher und Martin Moder mit dabei und beantworten u. a. die Frage, ob Straßenbahnen gute Fluchtfahrzeuge sind. Und um 23.30 Uhr gibt es ein Wiedersehen mit der kultigen „Sendung ohne Namen“.

„DIE.NACHT“ am 13. Februar im Überblick

„Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann“ um 22.00 Uhr

Das Lehrerleben und den Unterrichtsalltag hat Niki Glattauer in seinen Bestsellern bereits ungeschönt und mit viel Humor beschrieben. In seinem neuen Buch „Ende der Kreidezeit“ wagt er einen Blick auf den Alltag mit seinen digitalen Hürden im Leben einer Mathematiklehrerin. Inzwischen ist der frühere Journalist und spätere Lehrer nun Direktor einer sonderpädagogischen Schule und zum dritten Mal bei „Willkommen Österreich“ zu Gast.

Mit ihren auffälligen Kreationen aus Lederschnallen ist die französisch-österreichische Modedesignerin Marina Hoermanseder bekannt geworden. Der Mix aus Handwerk und Design wird weder ihr selbst noch ihren Kundinnen, zu denen u. a. die Sängerinnen Lady Gaga und Rihanna zählen, langweilig. Aber auch im Arbeitsalltag findet die Mode von Marina Hoermanseder ihren Platz. Zuletzt designte sie die neue Uniform für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Österreichischen Post.

„Science Busters: Mind Games – Warum sind wir so schlau und seit wann?“ um 22.55 Uhr

„Mind Games“, die neue Show der Science Busters, diesmal mit Biologie-Overload-Alert! Zwei Lebenswissenschaftsexemplare auf einer Bühne; die eine findet DNA zwar süß, aber der Mensch drumherum, und was er daraus macht, ist der eigentliche Bestimmer. Der andere hält alles jenseits der Molekularbiologie für Zierde und Beiwerk. Leben entscheidet sich auf molekularer Ebene, wie blank die Augen leuchten, ob man Hasenzähne hat oder ob der linke Hoden weiter runterhängt als der rechte. Und es gibt Antworten auf Fragen wie: Sind Straßenbahnen gute Fluchtfahrzeuge? Soll man sein Gehirn auf wirklich unbedingt Erbsengröße bringen lassen? Dazwischen Martin Puntigam, Mastermind der Science Busters, seit geraumer Zeit stolzer Besitzer einer eigenen Doppelhelix!

„Sendung ohne Namen: Humor“ um 23.30 Uhr

Was unterscheidet den Menschen vom Tier? Es ist weder die Intelligenz noch das Bewusstsein noch die Seele, sondern es ist der Humor. Eine Eigenschaft, die uns von Mutter Natur mitgegeben wurde, die nichts, aber auch gar nichts mit dem Überleben der Spezies Mensch zu tun hat. Sicher können wir dadurch unseren Alltag heute etwas leichter bewältigen, wenn wir lachen. Aber was hat unseren Vorfahren der Humor genützt, wenn der Säbelzahntiger hinter ihnen her war?

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002