Neuer Besucherrekord in den Wien Holding-Museen

Erfolgsjahr 2016 konnte 2017 mit über 639.000 BesucherInnen noch getoppt werden

Wien (OTS/RK) - Die vier Museen der Wien Holding – Haus der Musik, Mozarthaus Vienna, Kunst Haus Wien und Jüdisches Museum Wien – konnten das Erfolgsergebnis des Jahres 2016 im vergangenen Jahr noch toppen, und mit 639.412 BesucherInnen im Jahr 2017 einen neuen Besucherrekord aufstellen.

„Wir sind stolz, dass wir im vergangenen Jahr so viele BesucherInnen wie nie zuvor für unsere vier Museen begeistern konnten. Die steigenden Besucherzahlen zeigen ganz deutlich, dass unser Konzept – Kunst und Kultur auf eine besondere Art und Weise erlebbar zu machen – aufgeht“, so Komm.-Rat Peter Hanke, Geschäftsführer der Wien Holding.

Ausstellungen wie „175. Jahre Philharmoniker“ im Haus der Musik, „Mozart und seine Wiener Netzwerke“ im Mozarthaus Vienna, „Kauft bei Juden“ im Jüdischen Museum Wien und Edward Burtynskys „Wasser“ im Kunst Haus Wien begeisterten im Vorjahr 639.412 BesucherInnen. Den Besucherzahlen zufolge waren das Haus der Musik und das Mozarthaus Vienna die beliebtesten Museen im Wien Holding-Konzern. Die meisten Zuwächse konnte mit fast 22 Prozent jedoch das Jüdische Museum Wien für sich verbuchen, das damit so viele BesucherInnen wie noch nie begrüßen durfte. Und auch das Kunst Haus Wien konnte ein merkliches Besucherplus verzeichnen.

Haus der Musik

Mit insgesamt 213.039 BesucherInnen im Jahr 2017 konnte das Haus der Musik das Erfolgsjahr 2016 noch weiter toppen und einen neuen Besucherrekord seit Bestehen des Museums aufstellen. Zählt man noch die BesucherInnen der zahlreichen Veranstaltungen mit freiem Eintritt hinzu, so konnte das Klangmuseum 2017 insgesamt sogar 250.139 Gäste begrüßen. Das Haus der Musik begeistert mit seinen Ausstellungen, den zahlreichen interaktiven Installationen sowie den regelmäßig im Museum stattfindenden Konzerten Jung und Alt.

Mozarthaus Vienna

Das Mozarthaus Vienna mit der einzigen, heute noch erhaltenen Wohnung Mozarts in Wien konnte im Jahr 2017 mit 176.692 BesucherInnen ebenfalls ein Besucherplus verzeichnen. Neben einer jährlich wechselnden Sonderausstellung bietet das Museum auch Workshops für Kinder sowie zahlreiche Konzerte im hauseigenen Veranstaltungssaal – dem Bösendorfer-Saal – an.

Jüdisches Museum Wien

Das Jüdische Museum Wien konnte im Jahr 2017 einen neuen Besucherrekord aufstellen. Insgesamt besuchten 129.535 Menschen das Museum mit den zwei Standorten Dorotheergasse und Judenplatz. Das entspricht einer Steigerung von rund 22 Prozent im Vergleich zum Jahr 2016 und einem absoluten Besucherrekord in der Geschichte des Museums.

Kunst Haus Wien

Das Kunst Haus Wien mit dem Museum Hundertwasser, der einzigen permanenten Hundertwasser-Schau, konnte im Jahr 2017 ebenfalls mehr Menschen für Kunst und Fotografie begeistern. 120.146 BesucherInnen erkundeten im Jahr 2017 das Museum. Das entspricht einem Plus von 3,15 Prozent im Vergleich zum Jahr 2016. Bei den Wechselausstellungen erwies sich Edward Burtynskys „Wasser" mit rund 43.736 verkauften Tickets als wahrer Besuchermagnet.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Elisabeth Bauer
Wien Holding – Corporate Communications
Tel.: +43 1 408 25 69 – 47
E-Mail: e.bauer@wienholding.at
www.wienholding.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005