Russland und die Medien

Hochkarätig besetztes Expertentreffen des fjum zu internationaler Berichterstattung über Russland

Wien (OTS) - Wie ist die internationale Berichterstattung über Russland einzuschätzen? Werden die meisten russischen Medien vom Kreml gesteuert? Diese und andere Fragen stehen am kommenden Montag bei einer Veranstaltung der journalistischen Weiterbildungseinrichtung fjum_forum journalismus und medien und des Presseclubs Concordia zur Diskussion. Unter dem Titel „Understanding News from and about Russia" werden internationale Russland-Experten das komplexe Thema im Rahmen eines Workshops analysieren. Die Veranstaltung ist seit Tagen restlos ausgebucht, zu den Gästen zählen außenpolitische Journalisten, Diplomaten und Experten aus Österreich, Ungarn und der Slowakei. „Das große Interesse zeigt, wie sehr das Thema Russland nach wie vor polarisiert und wie groß das Bedürfnis nach glaubwürdigen Quellen und Fakten ist“, sagt fjum-Geschäftsführerin Dr. Daniela Kraus.

Programmmanagerin Mirjana Tomic, am fjum für außenpolitische Themen verantwortlich, hat ein hochkarätig besetztes Panel zusammengestellt. Vortragende sind der Politologe und New-York-Times-Kolumnist Ivan Krastev, der Medienforscher und Publizist Vasily Gatov von der University of Annenberg in Kalifornien, die Medienexpertin Anna Litvinenko von der Freien Universität Berlin, der russische Journalist Alexey Kovalev, die Chefredakterin des Sankt Petersburg-Büros der regierungskritischen Zeitung Nova Gazeta Diana Kachalova, der Moskauer Politologe Kirill Rogov sowie die Russland-Korrespondentin des ORF Carola Schneider.

Rückfragen & Kontakt:

fjum_forum journalismus und medien wien
Daniela Kraus
Geschäftsführung
069914894848
daniela.kraus@fjum-wien.at
www.fjum-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FJM0001