„Österreich-Bild“ aus dem Landesstudio Salzburg: „Flüssiges Gold – Wasserreiches Salzburg“

Am 11. Februar um 18.25 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Salzburg ist reich – reich an flüssigem Gold! Ohne es wahrzunehmen, leben die Salzburger im Überfluss, nämlich im Wasser-Überfluss. Salzburg kann es sich „erlauben“, das komplette Wasservorkommen über seine Flüsse zu „exportieren“. Die Mur, die Enns, die Salzach – alle entspringen in Salzburg und werden später zu imposanten Flüssen in benachbarten Bundesländern.

Dieser Wasserreichtum fällt Salzburg glücklicherweise zu. Aber warum wird ausgerechnet Salzburg dieser Reichtum beschert? Wo regnet es nun tatsächlich am meisten in Österreich? Gibt es den Salzburger Schnürlregen wirklich? Und wie wird das kostbare Nass gespeichert? Antworten auf diese Fragen versucht ORF-Salzburg-Redakteur Reinhard Grabher in seiner „Österreich-Bild“-Dokumentation „Flüssiges Gold – Wasserreiches Salzburg“ am Sonntag, dem 11. Februar 2018, um 18.25 Uhr in ORF 2 zu geben.

Wasser ist Lebensmittel Nummer eins, unverzichtbar und lebensnotwendig, aber nur drei Prozent des gesamten Wasservorkommens in Salzburg werden als Trinkwasser genutzt. Was aber passiert mit dem restlichen Wasser? Wie wichtig ist dieses besondere Geschenk für Salzburg? Schon die Römer wussten um die Wichtigkeit des Wassers, denn „sanus per aquam“ – gesund durch Wasser – hat viele Facetten.

„Flüssiges Gold – Wasserreiches Salzburg“ ist eine Produktion des Landesstudios Salzburg. Kamera: Roland Wieland, Alexander Proschek, Kurt Lindner; Schnitt: Eberhard Zwink.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010