Tödlicher Arbeitsunfall im Werk Purbach

Werksarbeiter bei Instandhaltungsarbeiten in Maschine eingeklemmt

Purbach (OTS) - Gestern gegen 09.00 Uhr kam es im Austrotherm Werk in Purbach zu einem folgenschweren Arbeitsunfall. Ein langjähriger und erfahrener Mitarbeiter wurde bei Instandhaltungsarbeiten aus noch ungeklärten Gründen im Bereich einer Produktionsanlage eingeklemmt und tödlich verletzt. Alle Sicherheitsvorkehrungen waren voll funktionsfähig, Fremdverschulden wird aus heutiger Sicht ausgeschlossen. Der 50-Jährige aus Purbach wurde von seinen Arbeitskollegen befreit, der alarmierte Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Mitarbeiters feststellen. Der Unfallhergang wird von den zuständigen Behörden untersucht.

Austrotherm-Geschäftsführer Gerald Prinzhorn: „Wir stehen hier alle unter Schock und möchten der Familie, Freunden und Kollegen unsere innige Anteilnahme und Unterstützung aussprechen.“

Allgemeine Hinweise zu Austrotherm:

Die Austrotherm Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 304 Millionen Euro und beschäftigt 950 Mitarbeiter. Austrotherm verfügt in 11 Ländern über insgesamt 21 Produktionsstandorte für Dämmstoffe. Neben der Zentrale und Werken in Österreich ist der Dämmstoffpionier mit Unternehmen in Deutschland, Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Rumänien, Serbien, Bulgarien, Polen, Slowakei, Ungarn und der Türkei vertreten.

Rückfragen & Kontakt:

Austrotherm GmbH
Geschäftsführer DI Gerald Prinzhorn
Friedrich-Schmid-Straße 165, 2754 Waldegg / Wopfing
Tel.: +43(0)2633/401
g.prinzhorn@austrotherm.at
www.austrotherm.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010