ORF III am Freitag: „Kriminaltango“ und „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ im „Österreichischen Film“

Außerdem: „Das Falco-Requiem aus dem Stephansdom“

Wien (OTS) - Am Freitag, dem 9. Februar 2018, zeigt ORF III Kultur und Information in der Sendeleiste „Der Österreichische Film“ zwei kultige Krimikomödien: Los geht es mit „Kriminaltango“ (20.15 Uhr) von Géza von Cziffra aus dem Jahr 1960 mit Peter Alexander und Margarete Haagen. Unterhaltsam wird es auch danach, um 21.40 Uhr, mit Franz Antels Klassiker aus dem Jahr 1962 „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ mit Peter Vogel, Karin Dor, Heinz Erhardt und Harald Juhnke. Zum Abschluss des Abends ist „Das Falco-Requiem aus dem Stephansdom“ (23.05 Uhr) in „ORF III Spezial“ zu sehen. Anlässlich des 20. Todestags von Johann Hölzel alias Falco fand am Samstag, dem 2. Februar, im Wiener Stephansdom ein Gedenkgottesdienst für den Ausnahmemusiker unter der Leitung von Dompfarrer Toni Faber statt. Musikalisch hatte man sich für das Requiem etwas ganz Besonderes überlegt: So wurden die bekanntesten Falco-Songs im barocken Kirchenstil neu interpretiert. Unterstützung gab es hierbei von keinen Geringeren als der Band Opus.

„Der Österreichische Film“ am 9. Februar:

„Kriminaltango“ um 20.15 Uhr

Lebemann Peter (Peter Alexander) ist pleite und sitzt auf einem Schuldenberg. Um seinen finanziellen Nöten ein Ende zu bereiten, stellt er sein Haus zum Verkauf und zieht zu seiner Tante Agathe (Margarete Haagen). Als er jedoch wenig später Wind davon bekommt, dass sich in der leerstehenden Villa ein Ganoventrio eingenistet hat, kehrt er in sein ehemaliges Domizil zurück und will die Gauner zu Rede stellen. Diese halten ihn aber für einen „Kollegen“ – und so beginnt ein heiteres Verwirrspiel.

„Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ um 21.40 Uhr

Auf einer einsamen Insel zwischen Sizilien und Korsika sucht Michael Lutz (Peter Vogel), Ingenieur einer Erdölfirma, gemeinsam mit seiner Freundin Barbara (Karin Dor) Erholung. Die scheinbare Ruhe wird aber bald gestört, als in dem Paradies plötzlich Konsul Keyser (Heinz Erhardt) mit seiner Tochter Marion (Ann Smyrner) und dem Schwiegersohn in spe Dr. Thomas Steffen (Harald Juhnke) auftaucht. Michael ist von Anfang an auf die „Eindringlinge“ schlecht zu sprechen und lässt sich einen bösen Streich einfallen, um sie wieder zu vertreiben. Der Schuss geht allerdings kräftig nach hinten los und ruft eine Räuberbande auf den Plan.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005