Der Fall Wienwert bekommt jetzt auch noch eine politische Dimension!

Welche Rolle spielt Klubobmann Kolba bei Cobin Claims?

Wien (OTS) - Die aufklärungswürdigen Vorgänge rund um den Immobilienentwickler Wienwert AG bekommen jetzt auch eine politische Dimension, stellt der Bundesgeschäftsführer der Freiheitlichen Wirtschaft, Ernst Lengauer fest. Der Klubobmann der Liste Pilz, Peter Kolba, bemüht sich seit Tagen mit allen Kräften darum, den Verein Cobin Claims in die Liste der klagslegitimierten Organisationen aufzunehmen und damit dessen Position in der Wienwert-Affäre zu stärken. Der Verein hatte im Spätsommer 2017 eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft gesandt, die durch eine Indiskretion just wenige Tage vor einer Anleihenzeichnung an die Öffentlichkeit gelangt war. Laut Geschäftsführung der Wienwert AG war dies der Auslöser für die Ankündigung des Insolvenzverfahrens. Davon könnte nun der Verein Cobin Claims profitieren, sofern dieser legitimiert wird, Sammelklagen in Österreich durchzuführen.  

Dieser Zusammenhang ist insofern bemerkenswert, als Klubobmann Kolba als Gründer des Vereins Cobin Claims aufgetreten ist und erst im Sommer des vergangenen Jahres seine Funktion als Vorstand zurückgelegt hat. Der damals im Wahlkampf befindliche Kolba meinte, es wäre zu überlegen, ob Cobin Claims anstelle der gemeinnützigen Variante als geschäftsorientiertes Modell fortgeführt werden sollte. Mit der Indiskretion zur Wienwert AG hat Cobin Claims jedenfalls eine aktive Rolle im Fall Wienwert eingenommen, die nunmehr im Nationalrat von Klubobmann Peter Kolba unterstützt wird.

Im Sinne einer politischen Hygiene sollte rasch geklärt werden, welche Rolle Cobin Claims zur aktuellen Wienwert-Krise beigetragen hat, wie hoch die Verwaltungsgebühren von Cobin Claims für Anleger sind und wie hoch der Gewinn für den Verein bzw. von ihm beauftragte Anwälte durch mögliche Sammelklagen sein könnte. Schließlich muss offengelegt werden, ob Klubobmann Peter Kolba noch Mitglied des Vereines ist, für den er sich jetzt im Parlament stark macht. Damit Hand in Hand stellt sich die Frage nach der Unvereinbarkeit von Kolba`s politischer Tätigkeit im Parlament und seinen privaten Interessen, so Lengauer abschließend!

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliche Wirtschaft - RfW
Mag. Michael Brduscha
0043 664 3384704
vorarlberg@fw.at
http://www.fw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0003