Nationalrat – Yildirim: Kollektivvertraglicher Mindestlohn bleibt oberste Priorität

SPÖ-Regierung hat Steuerentlastung von 5 Milliarden Euro jährlich durchgesetzt

Wien (OTS/SK) - „Oberste Priorität hat für die SPÖ immer noch die Durchsetzung eines kollektivvertraglichen Mindestlohns von 1.500 Euro steuerfrei und eine bundesweite Obergrenze bei Mieten. Das würde eine wirkliche Entlastung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bedeuten“, sagte SPÖ-Nationalrätin Selma Yildirim heute, Mittwoch, im Nationalrat. **** 

Der eingebrachte Vorschlag der NEOS würde hingegen vor allem hohen und höchsten Einkommen zugutekommen. Das veranschaulicht sie an einem Rechenbeispiel: „Bei einem Einkommen von 1.500 Euro brutto würde eine Lohnerhöhung von 2,5 Prozent 4 Euro im Monat mehr bedeuten.“ Das wecke eine falsche Erwartungshaltung. Der kalten Progression müsse man mit zielgerichteten Steuerreformen entgegenwirken. Wie mit der Lohnsteuersenkung von jährlich 5 Milliarden Euro, die von der letzten SPÖ-Regierung durchgesetzt wurde. (Schluss) ve/ew

 

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3443
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0027