Fliegerbombe ausgehoben

Wien (OTS) - Am 30.01.2018 hob gegen 10:45 Uhr eine Munitionsbergefirma in der Nähe der Johann-Kutschera-Gasse (22. Bezirk) Fragmente eines britischen Schüttbehälters (100 kg Fliegerbombe mit 80 Stabbrandbomben) aus der Zeit des WK II aus. Die Kriegsrelikte wurden im Zuge des Stadtteilentwicklungsprojektes Seestadt Aspern zu Tage befördert. Nach der Sicherung der Bombe durch einen sprengstoffkundigen Beamten der LPD Wien führte der Entminungsdienst des Bundesheeres den Abtransport durch. Da die Bombe auf freiem Feld gefunden worden war bestand zum Zeitpunkt der Amtshandlung keine Gefahr für die Bevölkerung. Am Nachmittag desselben Tages wurde unweit dieser Fundstelle ein zweites Kriegsrelikt ausgehoben. Hier handelte es sich um eine Fliegerbombe russischen Modells. Der Sprengsatz war nicht scharf und wurde ebenfalls dem Entminungsdienst zur Vernichtung übergeben.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Paul EIDENBERGER
+43 1 31310 72114
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0001