Olympia: Erstmals 18 Polizeispitzensportlerinnen und -sportler dabei

Rekordzahl an Sportlerinnen und Sportlern des Innenministeriums bei Olympischen Winterspielen

Wien (OTS) - "Olympia, das ist der Traum jedes Athleten – ich möchte jeder Polizeispitzensportlerin und jedem Polizeispitzensportler schon alleine dafür gratulieren, dass sie für diese Sportgroßveranstaltung nominiert worden sind. Noch nie waren es so viele", sagte Innenminister Herbert Kickl. "Ich möchte aber auch nicht verabsäumen, allen Spitzensportlern des Innenministeriums die besten Wünsche mit auf die Reise zu geben."

3.000 Athletinnen und Athleten aus 95 Nationen werden bei den 23. Olympischen Winterspielen vom 9. bis 25. Februar 2018 in Pyeongchang in Südkorea erwartet. Mehr als 100 Bewerbe stehen auf dem Programm. Österreich nominierte insgesamt 105 Athleten (40 Damen und 65 Herren), davon sieben Spitzensportlerinnen und elf Spitzensportler vom Leistungskader des Bundesministeriums für Inneres. Als letzte BMI-Athleten wurden am 28. Jänner 2018 Christian Hirschbühl, Ricarda Haaser, Ramona Siebenhofer und Tamara Tippler ins österreichische Olympia-Team aufgenommen.

Das Innenministerium fördert seit 1. September 2017 insgesamt 47 Spitzensportlerinnen und -sportler. Es bietet den Athletinnen und Athleten neben den Förderungen für Wettkämpfe und Trainings auch eine Berufsausbildung sowie interne Schulungen zu aktuellen Themen. „Wir legen sehr viel Wert darauf, unsere Sportlerinnen und Sportler bestmöglich zu unterstützen und zu fördern. Das wird sich in den nächsten Monaten auch bei den Planstellen zeigen. Da ist es natürlich besonders herausragend, dass noch nie so viele von unseren Sportlerinnen und Sportlern für den Olympia-Kader nominiert waren“, freute sich Kickl.

Für die Sicherheit des Polizei-Olympia-Kaders sorgt eine Sicherheits-Task Force unter der Federführung des Innenministeriums in Kooperation mit dem "Österreichischen Olympischen Comité", dem "Österreichischen Paralympischen Commitee", dem Außenministerium und "Sports Media Austria". Die Task Force kümmert sich um alle sicherheitspolizeilichen Belange, die die Sportlerinnen und Sportler, die österreichische Delegation und die österreichischen Fans betreffen.

Das Aufgebot der Polizeispitzensportlerinnen und -sportler im Überblick

Clemens Aigner (Skispringen), Julian und Tobias Eberhard (Biathlon), Reinhard Egger (Rodeln), Max Franz (Ski Alpin), David Gleirscher (Rodeln), Ricarda Haaser (Ski Alpin), Christina Hengster (Bob), Christian Hirschbühl (Ski Alpin), Cornelia Hütter (Ski Alpin), Daniela Iraschko-Stolz (Skisprung), Adam Kappacher (Skicross), Sebastian Kislinger (Snowboard), Andrea Limbacher (Skicross), Andreas Prommegger (Snowboard), Markus Schairer (Snowboard), Ramona Siebenhofer (Ski Alpin) und Tamara Tippler (Ski Alpin).

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Mag. Alexander Marakovits
Leiter der Kommunikationsabteilung
+43-1-53126-2344
alexander.marakovits@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001