24 Millionen Euro Mehrwert für Heumilchbauern

Umsatz stieg um 8,7 Prozent auf rund 125 Millionen Euro

Wien (OTS) - Im abgelaufenen Jahr wurden in Österreich 480 Millionen Kilogramm Heumilch verarbeitet. Das erklärte Karl Neuhofer, Obmann der ARGE Heumilch, bei der Bilanzpressekonferenz in Wien. Heumilch ist zu 100 Prozent in der Vermarktung. Der Heumilchzuschlag betrug fünf Cent je Kilogramm. „Damit konnte für unsere Bauern ein Mehrwert von 24 Millionen Euro geschaffen werden“, bilanzierte Neuhofer. Der Absatz von Heumilch stieg im österreichischen Lebensmittelhandel im Vorjahr um sieben Prozent auf rund 45.000 Tonnen, der Umsatz um 8,7 Prozent auf rund 125 Millionen Euro. Damit liegt die Heumilch deutlich über dem Gesamtmarkt, der beim Absatz 0,7 Prozent, beim Umsatz 3,3 Prozent dazugewinnen konnte.

Im März startet die Heumilch-Kuhwohl-Initiative

Ein Schwerpunkt in diesem Jahr ist das Thema Tierwohl. Bei der sogenannten „Heumilch-Kuhwohl-Initiative“ rückt die ARGE Heumilch in den Mittelpunkt, welche tierfreundlichen Maßnahmen die Heumilchbauern tagtäglich für ihre Tiere durchführen. Koordinator Andreas Geisler: „Ein wesentlicher Eckpfeiler ist die artgerechte Fütterung. Heumilchkühe bekommen frische Gräser und Kräuter im Sommer sowie Heu im Winter. Als Ergänzung erhalten sie mineralstoffreichen Getreideschrot, der aus Europa stammen muss und kontrolliert gentechnikfrei ist. Vergorene Futtermittel sind strengstens verboten.“

Die ARGE Heumilch Österreich im Internet: www.heumilch.at sowie www.facebook.com/heumilch.at

Die gesamte Presseaussendung finden Sie auf www.wikopreventk.com

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Tanja Lauton
wikopreventk GmbH
Franz-Fischer-Straße 7, 6020 Innsbruck
Mobil: 0699/17317371
E-Mail: tanja.lauton@wikopreventk.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKG0001