Donnerstag, 1. Februar: Einladung zur Pressekonferenz zum Thema „Keine Toleranz von weiblicher Genitalverstümmelung“

Wie verbreitet ist Female Genital Mutilation (FGM) weltweit und welche Maßnahmen müssen in Österreich getroffen werden?

Wien (OTS/SK) - Anlässlich des Internationalen Tages gegen weibliche Genitalverstümmelung (FGM) lädt die Plattform stopFGM gemeinsam mit UNICEF Österreich zur Pressekonferenz am Donnerstag, 1. Februar 2018. FGM kommt nicht nur in afrikanischen Ländern vor: Daten von UNICEF zeigen, dass FGM auch in anderen Weltregionen praktiziert wird. Corinna Geißler von UNICEF Österreich präsentiert weltweite Daten und Aktionen des UN-Kinderhilfswerkes gegen FGM. ****

Österreich hat die Istanbul-Konvention zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt unterzeichnet. Ein erster Bericht über das Einhalten der Konvention spricht auch Empfehlungen zu FGM in Österreich aus. Petra Bayr, Sprecherin der Plattform stopFGM, stellt jene Empfehlungen des GREVIO-Berichtes vor, die auf das Vermeiden von FGM in Österreich abzielen.

Wann: Donnerstag, 1. Februar 2018, 10.00 Uhr
Wo: Michl’s, Raum Karl, Reichsratsstraße 11 in 1010 Wien

Die VertreterInnen der Medien sind herzlich eingeladen! (Schluss) ch/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005