FPNÖ: Arbeitsklausur statt „Blauem Montag“

Präsidium steht zu Udo Landbauer

Sankt Pölten (OTS) - Walter Rosenkranz, Landesparteiobmann der FPÖ Niederösterreich, zeigt sich am Rande einer FPÖ-Arbeitsklausur zufrieden mit dem Wahlausgang: „Das Vertrauen der Wähler gibt uns auch viel Kraft. Heute steht vorwiegend die Analyse des Wahlergebnisses auf der Tagesordnung. Was die Frage nach den Personalentscheidungen betrifft, werden auch diese nun in den Gremien besprochen.“
Es gehe dabei auch um die Besetzung der Position des Landesrates und des Klubobmannes. „Mit Gottfried Waldhäusl und Udo Landbauer haben wir zwei kompetente Spieler, die sich für diese Funktion gut eignen. Seitens des Präsidiums könne jedenfalls festgehalten werden, dass man geschlossen hinter Landbauer stehe. Der freiheitliche Spitzenkandidat habe ein ruhiges Gewissen bezüglich der kolportierten Geschehnisse und distanziere sich klar von jedwedem NS-Gedankengut.
LPO Walter Rosenkranz: „Bei aller medialen Aufregung das Wichtigste für uns: Wir haben mit Udo Landbauer einen sehr schönen Wahlerfolg eingefahren, haben unsere Mandate im Landtag verdoppelt. Diesem Wählerauftrag werden wir bestmöglich nachkommen.“

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Pressereferat
T:02742/9005 13708,M:0664/825 76 94
presse-noe@fpoe.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001