Grüne Wien/Maresch: Lobautunnel wäre Umweltsünde – Maßnahmen gegen Blechlawinen liegen auf dem Tisch

Wien (OTS) - Weiterhin kritisch zum Tunnel unter der Lobau äußern sich die Grünen Wien. Der Umweltsprecher der Grünen Wien, Rüdiger Maresch: "Wir Grüne halten das Milliardenprojekt Autobahntunnel unter dem Nationalpark Lobau weiterhin für umweltschädlich, zu teuer und nicht stadtverträglich“. Die Erkenntnisse der nun aufliegenden Studien zeigen klar, dass aus verkehrspolitischer Sicht an anderen Stellen dringender Handlungsbedarf besteht. Einstimmig empfehlen die ExpertInnen der Studien ein umfangreiches und unmittelbar umzusetzendes Maßnahmenpaket zur Reduktion des Autoverkehrs, unabhängig davon, ob der Lobautunnel nun kommt oder nicht. Zu den Maßnahmen gehören: Eine flächendeckende Parkraumbewirtschaftung, der Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel im großen Stil sowie Beruhigung der überlasteten Ortskerne. „Wenn es diese notwendigen Schritte nicht gibt, wird die Donaustadt im Verkehr ersticken – mit oder ohne Lobautunnel“, so Maresch.

 

Grundsätzlich ist der Lobautunnel ein Projekt der ASFINAG und nicht der Stadt Wien. Als solches wurde er auch zum Bau eingereicht und liegt nun beim Bundesverwaltungsgericht, das darüber entscheiden wird. Eine Entscheidung des Gerichtes ist derzeit noch ausständig.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002