Sekundenschlaf - So schützt man sich vor Müdigkeit am Steuer

München (OTS) - Anmoderationsvorschlag: Sind Sie auch schon mal vor dem Fernseher eingeschlafen? Macht nichts. Anders ist es, wenn Sie am Steuer Ihres Autos müde werden, denn der Sekundenschlaf ist oft eine unterschätzte Gefahr. Marco Chwalek hat sich für uns bei einer Fachfrau erkundigt, wie man sich vor einer Schlafattacke schützen kann.

Sprecher: Beim Sekundenschlaf legt man im Blindflug eine bestimmte Strecke zurück, ohne reagieren zu können. Währenddessen kann man einen schweren Unfall verursachen. Um das zu vermeiden, ergreifen Autofahrer unterschiedliche Maßnahmen, wie zum Beispiel, schon in der Nacht loszufahren. Wie sinnvoll diese Aktionen sind, weiß TÜV SÜD-Expertin Andrea Häußler:

O-Ton Andrea Häußler: 20 Sekunden

"Leider sind die häufig falsch und wirkungslos, zum Beispiel in den frühen Morgenstunden loszufahren. In den frühen Morgenstunden ist die Einschlafneigung besonders hoch. Der sogenannte biologische Tiefpunkt ist zwischen zwei und fünf Uhr morgens. Zu diesen Zeiten häufen sich erwiesener Maßen auch die Unfälle."

Sprecher: Überfällt einen Fahrer der Sekundenschlaf ganz plötzlich oder gibt es Warnsignale?

O-Ton Andrea Häußler: 20 Sekunden

"Müdigkeit beim Autofahren macht sich nicht schlagartig bemerkbar. Es gibt immer Warnsignale im Fahrverhalten, zum Beispiel: Übersehen von Verkehrszeichen, wechselndes Fahrtempo oder Probleme beim Spurhalten. Weitere Anzeichen sind auch: Frösteln, Nervosität und gedankliches Abschweifen."

Sprecher: Was sollte man tun, wenn man die Warnsignale bemerkt, und wie kann man sich vor dem Sekundenschlaf am besten schützen?

O-Ton Andrea Häußler: 23 Sekunden

"Bei ersten Anzeichen am besten einen Parkplatz anfahren und eine kurze Schlafpause von zehn bis zwanzig Minuten einlegen. Grundsätzlich sollte man nach zwei bis drei Stunden eine Pause machen. Bei langen Strecken sollte man auch auf die Ernährung achten, lieber mehrere leichte Mahlzeiten über den Tag verteilt essen, statt einer großen, schweren zum Mittag." Abmoderationsvorschlag: Und während der Pausen sollte man sich auch an der frischen Luft bewegen, empfiehlt TÜV SÜD.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

FÜR DIE REDAKTEURE: 
Ein extra Service für Sie: Den dazugehörigen Podcast finden Sie auf 
der Homepage von TÜV SÜD. www.tuev-sued.de/audio-pr.

Rückfragen & Kontakt:

TÜV SÜD AG, Carolin Eckert, Telefon: +49 89/57 91- 1592
E-Mail: carolin.eckert@tuev-sued.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0001