Reimon: Diesel-Skandal - VW führte Abgastests an Menschen und Affen durch

Umfassende Aufklärung und Kontrolle der Industrie nötig

Brüssel (OTS) - Wie neue Enthüllungen zeigen, hat VW Dieselabgase an jungen Menschen und Affen getestet. Der Autokonzern ließ Versuche durchführen, bei denen Affen die Autoabgase des VW Beetle einatmen mussten. Damit wollte der Konzern die WHO widerlegen, die Dieselabgase für krebserregend erklärt hatte. Ein Jahr später flog der Diesel-Skandal auf, bei dem publik wurde, dass VW Abgaswerte gefälscht hatte.


Michel Reimon, Delegationsleiter der Grünen im EU-Parlament, sagt:
"Diese neue Enthüllung zeigt die Skrupellosigkeit der Diesel-Lobby, die nicht nur Schadstoffwerte fälscht, sondern auch vor bizarren Tests an Menschen und Tieren nicht zurückschreckt. Was Diesel an Umwelt und Gesundheit ausrichten kann, dazu gibt es massenhaft Studien - die wollte VW mit besonders grausamen Experimenten widerlegen. Verkehrsminister Norbert Hofer will, statt Konsequenzen aus dem Dieselskandal zu ziehen, Abgastests abschaffen. Das ist der falsche Weg und eine Einladung an die Industrie, genauso skandalös weiterzumachen wie bisher. Wir brauchen im Gegenteil striktere Kontrollen und eine schärfere Trennung von Industrie, Wissenschaft und Zulassungsbehörden - bei der Autoindustrie genau so wie in der Landwirtschaft, der Chemie und allen anderen Branchen."

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Inge Chen
Pressesprecherin Michel Reimon, MEP
T +32 (2) 28 38681
M +32 (0)484 912134
GRUENE.AT

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001