Wien-Innere Stadt: Mehrere Anzeigen nach Auseinandersetzungen bei Kundgebung

Wien (OTS) - Am 27.01.2018 fand, ausgehend vom Herbert von Karajan Platz, eine Kundgebung mit dem Namen „Gegen Militärintervention der türkischen Regierung in Afrin“ statt. Laut polizeilicher Schätzung nahmen daran etwa 1500 Personen teil. Gegen 14 Uhr kam es aufgrund mehrerer Personen, die von außen lautstark ihre Gegenmeinung skandierten, zu Auseinandersetzungen beider Gruppen, wodurch der Verkehr am Ring kurzfristig gesperrt werden musste. Trotz der engen Begleitung durch Polizeikräfte versuchten Kundgebungsteilnehmer mehrmals, aus dem Demozug auszubrechen. Zwei Personen wurden wegen Körperverletzungen angezeigt, ein Tatverdächtiger wurde vorübergehend festgenommen. Entlang der Demoroute kam es außerdem zu Sachbeschädigungen durch politisch motivierte Schmierereien.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Harald SÖRÖS
+43 1 31310 72115
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0004