SJ-Herr/Buljubasic: „Niederösterreich könnte Testregion für Cannabis-Legalisierung sein!“

Sozialistische Jugend fordert endlich Fortschritt in der Drogenpolitik

Wien (OTS) - Unter dem Motto „Ziehen wir es durch“ fordert die SJ Niederösterreich im Landtagswahlkampf die Legalisierung von Cannabis. SJ-Niederösterreich Vorsitzender Mirza Buljubasic: „Es gibt in Niederösterreich zwei Viertel, die nach Alkohol benannt sind. Politiker schmeißen im Wahlkampf Lokalrunden, da kann Cannabis kein Tabuthema sein.“ In ihrem Wahlkampf verteilt die SJ NÖ auch Longpapes als Wahlkampfgeschenk, Papiere die zum Drehen von Joints verwendet werden. „Unsere Longpapes werden uns aus den Händen gerissen,“ erklärt Buljubasic. „Die Regierung muss endlich begreifen, dass das für Jugendliche ein wichtiges Thema ist. Niederösterreich könnte für die Legalisierung von Cannabis eine Modellregion werden.“

Das findet auch Julia Herr, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Österreich: „Der internationale Trend geht klar in Richtung einer fortschrittlichen Drogenpolitik unter dem Motto „Hilfe statt Strafe“. Schwarz-Blau will aber, dass Österreich zurückbleibt und hat sogar Verschärfungen im Suchtmittelgesetz angekündigt.“ Herr sieht im Umgang mit Cannabis eine Doppelmoral, die schwerwiegende Folgen hat: „Alkohol können Jugendliche in jedem Billa kaufen, aber für Cannabis muss man auf den Schwarzmarkt gehen. Der Handel im Untergrund bringt die Gefahr von unsauberen Waren und Kontakt mit härteren Drogen. Schwarz-Blau will aber, dass Jugendliche noch länger auf den Schwarzmarkt gehen. Durch das geplante Verbot von Hanfsamen und -pflanzen wird die Beschaffung von Cannabis nämlich noch komplizierter und riskanter.“

Immer mehr Länder liberalisieren ihre Drogenpolitik: Erst am Montag hat US-Bundesstaat Vermont ein Gesetz erlassen. Im Dezember hat Norwegen die geplante Entkriminalisierung von Cannabis im Parlament beschlossen. Als Vorbild wurde dabei ausdrücklich Portugal genannt. Dort hat eine Liberalisierung schon 2001 stattgefunden. Seitdem ist sowohl der Drogenkonsum, als auch die Zahl der Drogentoten zurückgegangen. Die Sozialistische Jugend fordert schon seit Jahren die Legalisierung von Cannabis. Herr und Buljubasic sind sich einig: „Strafen und Verbote haben keinen Sinn und stehen der Aufklärung im Weg. Österreich muss sich in der Drogenpolitik endlich weiterentwickeln.“

Rückfragen & Kontakt:

Radovan Baloun
(Pressesprecher Sozialistische Jugend)
+43 (1) 523 41 23

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0002