Kolba an Bogner-Strauß: Öffentliche Förderungen für deutschnationale Burschenschaften streichen

Wien (OTS) - Der Skandal um die antisemitischen Lieder in einem Liederbuch der Burschenschaft Germania zu Wiener Neustadt und den FPÖ-Spitzenkandidaten Landbauer hat eine weitere Facette: Deren Dachorganisation, der Österreichische Pennäler-Ring, erhält seit Jahren öffentliche Gelder.

Im Jahr 2016 hat der Österreichische Pennäler-Ring laut Förderbericht der Bundesregierung aus dem Haushalt des Familienministeriums 14.535 Euro an Förderungen erhalten. „Es ist nicht einzusehen, dass eine Vereinigung, die Nazi- und Wehrmachtslieder verbreitet, mit Bundesmitteln finanziert wird,“ sagt der aus Niederösterreich stammende Klubchef der Liste Pilz, Peter Kolba.

„Ich fordere die Bundesministerin daher auf, für 2018 diese Förderung zu streichen und stattdessen eine Institution zu fördern, die sich für Demokratie und gegen Antisemitismus einsetzt.“

Im Übrigen forderte der Liste Pilz-Klubchef die FPÖ dazu auf, sich von deutschnationalen und antisemitischen Funktionären klar zu trennen. „Ich bin neugierig, wie viele Politikerinnen und Politiker dann noch übrig bleiben würden. Wahrscheinlich nicht viele.“

Rückfragen & Kontakt:

Liste Peter Pilz im Parlament
Eva Kellermann
06648818 1042
eva.kellermann@listepilz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LPP0002