„WELTjournal“/„WELTjournal +“: „Griechenland – Zuflucht Waisenhaus“ und „Krisenland – Griechische Gegensätze“

Am 24. Jänner ab 22.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Das „WELTjournal“ – präsentiert von Cornelia Vospernik – zeigt am Mittwoch, dem 24. Jänner 2018, um 22.30 Uhr in ORF 2 die Reportage „Griechenland – Zuflucht Waisenhaus“, die am Beispiel von zwei Müttern, deren Kinder im Waisenhaus leben müssen, verdeutlicht, dass die Krise auch bei den Jüngsten angekommen ist. Die Misere zersetzt mittlerweile sogar den Kern der Gesellschaft: die Familie.

Im WELTjournal +: „Krisenland – Griechische Gegensätze“ lässt BBC-Reporter Simon Reeve um 23.00 Uhr Menschen aus allen gesellschaftlichen Schichten Griechenlands zu Wort kommen – u. a. rebellische Mönche, bewaffnete Hirten und reiche Reeder.

WELTjournal: „Griechenland – Zuflucht Waisenhaus“

„Es ist ein Meilenstein auf dem Weg aus der Krise“, sagte der griechische Premier Alexis Tsipras über das vorerst letzte Reformpaket. Griechenland soll bald ohne Rettungsprogramme auskommen. Nach sieben Jahren Spar-und Reformkurs gibt es einige Lichtblicke. Die Wirtschaftsleistung legt wieder leicht zu, die junge, gut ausgebildete Generation hofft auf einen Neustart. Doch der wird mühsam. Vor allem die Familienbeihilfe wird jetzt neu geregelt – Familien mit kleinem Einkommen werden schlechter gestellt. Und das, obwohl in den vergangenen Jahren immer mehr Eltern ihre eigenen Kinder nicht mehr ernähren konnten, da der griechische Staat maximal ein Jahr lang Arbeitslosengeld zahlt. Der letzte Ausweg: Die Kinder landen im Waisenhaus.

WELTjournal +: „Krisenland – Griechische Gegensätze“

BBC-Reporter Simon Reeve reist durch Griechenland – vom Peloponnes bis in die Bergregionen im Norden des Landes: Um die Auswirkungen der Krise besser zu verstehen, spricht er mit Menschen aus allen gesellschaftlichen Schichten: mit rebellischen Mönchen, bewaffneten Hirten und reichen Reedern. In einer investigativen „WELTjournal +“-Reportage erzählen sie ihre Geschichten. Es ist ein Blick hinter die Kulissen des Landes, in dem der Aufschwung nur sehr langsam vor sich geht. Oft bestimmen Angst und Misstrauen den Alltag vieler Griechen, die im siebenten Jahr des harten Sparkurses einfach nur noch müde sind.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002