Nicht ohne die Arbeiterkammer: Insolvenz-Rechtsschutz sicherte 2017 fast 25 Millionen Euro

Pressekonferenz

Linz (OTS) - 351 Betriebe schlitterten im Vorjahr in Oberösterreich in die Insolvenz. Zwei Drittel davon in den letzten vier Monaten des Jahres 2017. Betroffen waren viele Frauen, da unter den Firmenpleiten auch einige Betriebe mit hohem Frauenanteil, wie zum Beispiel die Firma Wozabal, waren. Die Arbeiterkammer hat die Betroffenen von der ersten Stunde an begleitet, beraten und dafür gesorgt, dass sie so schnell wie möglich zu ihrem Geld kommen.

 Bei einer Pressekonferenz am Dienstag, 30. Jänner 2018, um 10 Uhr in der Arbeiterkammer Linz, Volksgartenstraße 40, 5. Stock, Seminarraum 3, mit dem Titel "Nicht ohne die Arbeiterkammer: Insolvenz-Rechtsschutz sicherte 2017 fast 25 Millionen Euro" informieren wir über die Leistungen des AK-Insolvenz-Rechtsschutzes im vergangenen Jahr sowie über Daten und Fakten zu den aufsehenerregendsten Insolvenzen in Oberösterreich. Als Gesprächspartner/-innen stehen AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer und die Leiterin des AK-Insolvenz-Rechtsschutzes, Mag.a Andrea Hilber, zur Verfügung.

Nicht ohne die Arbeiterkammer: Insolvenz-Rechtsschutz sicherte 2017 fast 25 Millionen Euro

Pressekonferenz mit AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer und der Leiterin des AK-Insolvenz-Rechtsschutzes, Mag.a Andrea Hilber

Datum: 30.01.2018, 10:00 Uhr

Ort: Arbeiterkammer Oberösterreich, 5. Stock, Seminarraum 3
Volksgartenstraße 40, 4020 Linz, Österreich

Url: http://ooe.arbeiterkammer.at

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich
Ulrike Mayr, MSc
+43 (0)50/6906-2193
ulrike.mayr@akooe.at
ooe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001