DLA Piper berät Global Health Investment Fund

Wien (OTS) - Die globale Anwaltskanzlei DLA Piper hat den amerikanischen Social Impact Investmentfonds GHIF, ein Social Impact Unternehmen der Bill & Melinda Gates Foundation, erstmalig bei einer Series C-Investition in das österreichische Biotechnologieunternehmen Themis Bioscience GmbH beraten.

Bei GHIF handelt es sich um einen Social Impact Investmentfonds der Bill und Melinda Gates-Stiftung, der auf die Finanzierung der Entwicklung und Markteinführung neuer Medikamente, Impfstoffe und Diagnostikinstrumente und auf die Förderung des Zugangs von Entwicklungsländern zu diesen Biotechnologieprodukten ausgerichtet ist.

DLA Piper beriet unter Federführung von Partnerin Dr. Jasna Zwitter-Tehovnik und unter Mitwirkung von Dr. Christian Temmel, Partner und Mag. Alexander Schultmeyer, Senior Associate. Die Themis Bioscience GmbH wurde erneut von Herbst Kinsky Rechtsanwälte unter der Leitung von Dr. Florian Steinhart beraten, während aws Gründerfonds, Wellington Partners, Ventech und Omnes Capital ebenfalls wiederholt auf das Team von Brandl & Talos Rechtsanwälte unter der Leitung von MMag. Roman Rericha gesetzt haben.

"Ich freue mich, einen so bedeutenden wirkungsorientierten Mandanten für unsere Kanzlei gewonnen zu haben", erklärt Jasna Zwitter-Tehovnik, eine der wenigen RechtsanwältInnen in Österreich mit Zulassungen in vier Jurisdiktionen.

Über DLA Piper

DLA Piper ist eine der weltweit größten und führenden Anwaltskanzleien. Mit Büros in mehr als 40 Ländern in Europa, Asien-Pazifik, dem Nahen Osten sowie Nord- und Südamerika bietet DLA Piper ein umfassendes Rechtsberatungsangebot. In Österreich ist die Kanzlei durch DLA Piper Weiss-Tessbach mit einem Büro in Wien (etwa 65 Juristen) vertreten. Weiterführende Informationen:
www.dlapiper.com/austria

Rückfragen & Kontakt:

YIELD Public Relations
Alexander Jaros, B.A.
+43 (0)676/780 48 28
a.jaros@yield.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DLA0001